Warnemünde: Beiratsvorsitzender legt Mandat nieder

Nach Zoff mit den Ausschussvorsitzenden: Der Vorsitzende des Ortsbeirates Warnemünde-Diedrichshagen, Werner Fischer, wirft hin.Nach Zoff mit den Ausschussvorsitzenden: Der Vorsitzende des Ortsbeirates Warnemünde-Diedrichshagen, Werner Fischer, wirft hin.26. Oktober 2020

Für Werner Fischer, war es die einzig richtige und logische Konsequenz: „Gleich zu Beginn der am Freitag einberufenen Zusammenkunft aller Ortsbeiratsmitglieder habe ich eine persönliche Erklärung verlesen, darin meinen Verzicht auf das Mandat als Ortsbeiratsmitglied erklärt und damit auch den Vorsitz des Ortsbeirates niedergelegt.“ Erst in der Woche zuvor hatten die Ausschussvorsitzen geschlossen ihre Arbeit niedergelegt (DWM berichtete). Das Verhältnis zwischen Beirat und beratenden Gremien galt seit Monaten als angespannt. Jetzt kündigte Fischer – er vertrat Die Linke im Warnemünder Ortbeirat – die Zusammenarbeit seinerseits auf.

In der Erklärung heißt es weiter, dass sich die Kommunikation zwischen Ortsbeirat und Ausschussvorsitzenden in eine Richtung entwickelt habe, die „mich persönlich stark belastet und mit meinen Vorstellungen über eine konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit nicht vereinbar ist.“ Der scheidende Vorsitzende dankte allen Beirats- und Ausschussmitgliedern sowie den Mitarbeitern des Ortsamtes, die ihn fast ein Jahr lang und auch in der schwierigen Zeit der Corona-Pandemie unterstützt haben: „Besonderer Dank gebührt dabei meinen Stellvertretern für die freundschaftliche Kooperation im Ortsbeiratsvorsitz.“ Den Einwohnern Warnemündes und Diedrichshagens legte er ans Herz, sich auch weiterhin aktiv und streitbar in die Lösung der wichtigen Strukturprobleme des Ortsteils einzubringen.

Kommissarisch übernimmt jetzt der erste Stellvertreter Fischers, Stephan Porst, die Leitung des Ortsbeirates Warnemünde-Diedrichshagen. Das Amt des Beiratsvorsitzenden dauerhaft zu bekleiden, kommt für ihn nicht in Frage: „Ich bin berufstätig, parallel noch Mitglied in der Rostocker Bürgerschaft und sehe mich dem Arbeitspensum nicht gewachsen“, begründet der Grünen Politiker seine Entscheidung. Gleich am Freitag habe man im Beirat beraten, wie es weitergehen soll. Keiner der Anwesenden, so Porst, konnte sich dazu durchringen, sich als Nachfolger Werner Fischers aufstellen zu lassen. Allerdings sind nach dem Ausscheiden von Burkhard Rohde (AfD) im September jetzt zwei Positionen neu zu besetzen. 

Irgendwie scheint der Ortsbeirat Warnemünde-Diedrichshagen unter keinem guten Stern zu stehen: In dieser Legislaturperiode ist Werner Fischer bereits das vierte ausscheidende Mitglied.

Foto: Taslair



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*