Zoo Rostock: Nachwuchs bei den Zwergflusspferden

Nimba und ihr Baby können ihre ersten Tage ungestört im Zwergflusspferdhaus verbringen.Nimba und ihr Baby können ihre ersten Tage ungestört im Zwergflusspferdhaus verbringen.29. Oktober 2020

Es gibt sie noch, die guten Nachrichten in der Corona-Zeit. Heute kommen sie aus dem Rostocker Zoo. Der freut sich über den ersten Nachwuchs bei den Zwergflusspferden. Lange hatten die Tierpfleger darauf gehofft und nun ist es da – Zwergflusspferddame Nimba hat ihr erstes Jungtier zur Welt gebracht. Das Baby wurde vermutlich in den frühen Morgenstunden am Sonnabend (24. Oktober) geboren. Die Geburt verlief offenbar problemlos. Die Eltern Nimba und Onong sind die ersten Zwergflusspferde und Flusspferde überhaupt, die im Zoo Rostock leben. Im Oktober 2015 wurde die Zwergflusspferdanlage im ehemaligen Elefantenrevier eröffnet.

„Wir sind sehr stolz auf unseren Zuchterfolg“, freut sich Kuratorin Antje Angeli. „Nimba und ihrem Baby geht es sehr gut. Die Neumama war natürlich etwas erschöpft und hat anfangs noch sehr viel Ruhe gebraucht. Den ersten Beobachtungen zufolge ist das noch namenlose und etwa fünf bis sechs Kilogramm schwere Baby kräftig und gesund. Es wurde schon mehrfach beim Trinken beobachtet.“

Mutter und Jungtier befinden sich in der gewohnten Umgebung im Zwergflusspferdhaus, das zurzeit geschlossen ist. „Beide sollen zunächst in aller Ruhe die gemeinsame Zeit verbringen können, da bitten wir unsere Besucher um Verständnis“, so die Kuratorin. „Auch zum Geschlecht können wir derzeit noch keine Angaben machen.“

Das Jungtier wird zunächst ausschließlich gesäugt, interessiert sich aber schon nach etwa 15 Tagen für feste Nahrung. Muttermilch gibt es etwa ein halbes Jahr lang. Papa Onong bekommt vom neuen Glück nicht allzu viel mit. Zwergflusspferde sind in der Natur Einzelgänger und mit der Aufzucht haben die männlichen Tiere nichts zu tun.

Nimba wurde am 20. Oktober 2013 im Zoo Cerza Lisieux in Frankreich geboren, Onong am 16. Mai 2014 im Zoo Zürich in der Schweiz. Das Halten der Zwergflusspferde erfolgt in enger Abstimmung mit dem Europäischen Erhaltungszuchtprogramm (EEP). Die Heimat der stark bedrohten Tiere liegt hauptsächlich im westlichen Afrika, in Liberia, Elfenbeinküste, Sierra Leone und Guinea. Ihr natürlicher Lebensraum sind die Sümpfe und Flussläufe des Regenwaldes. Die nachtaktiven Zwergflusspferde sind echte Veganer und erhalten im Zoo Rostock vor allem Heu, Salat, Obst wie Äpfel, Birnen, Orangen, Kiwi und Gemüse, beispielsweise Karotten, Brokkoli, Gurken, Zwiebeln, Lauch, Sellerie und Fenchel. Die kleineren und wesentlich leichteren Mini-Hippos werden im Vergleich zu den großen Flusspferden nur bis zu einem Meter groß und maximal 275 Kilogramm schwer.

Foto: Zoo Rostock/Maik Schinköth



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*