Warnemünder Hof erweitert Wellnesstempel

Die Ruhemöglichkeiten im Sauna- und Wellnessbereich des Ringhotels Warnemünder Hof sind nicht ausreichend. Hoteldirektor Frank Martens plant für noch mehr Gästekomfort eine Erweiterung um zwei Etagen nach oben.Die Ruhemöglichkeiten im Sauna- und Wellnessbereich des Ringhotels Warnemünder Hof sind nicht ausreichend. Hoteldirektor Frank Martens plant für noch mehr Gästekomfort eine Erweiterung um zwei Etagen nach oben.24. Mai 2019

Nach Übergabe des Torhaus-Erweiterungsbaus mit 20 zusätzlichen Zimmern am Ringhotel Warnemünder Hof im vergangenen Jahr wird am Standort in Diedrichshagen fleißig weiterinvestiert. Geplant ist hier die Erweiterung des Sauna- und Wellnessbereichs und weil es dafür keine unbebauten Flächen mehr gibt, geht man einfach in die Höhe.

„Unseren Gästen fehlt es vor allem an Ruhemöglichkeiten. Mit Christine Teichert haben wir zudem eine Badeärztin im Haus, die uns neue Gästegruppen erschließt und es wird immer wichtiger, einen adäquaten Wellnessbereich vorzuhalten“, begründet Hoteldirektor Frank Martens den anstehenden Umbau. Auf den zusätzlichen 200 Quadratmetern Fläche soll auch das Thema „Salz“ aufgenommen werden. Im ersten Oberschoss sind zwei weitere Saunen – eine Bio- und eine Salzsauna – sowie ein Salz-Ruheraum mit kleiner Saline und Blick ins Grüne geplant. Ein Bewegungsraum im zweiten Obergeschoss bietet ausreichend Platz für ein paar kleinere Fitnessgeräte und Yogamatten.

Der Torhaus-Anbau wird von den Gästen sehr gut angenommen. Der Weg ins Haupthaus – hier befindet sich der Wellnessbereich – wird unkompliziert gern im Bademantel zurückgelegt. Die Sauna im Erdgeschoss ist barrierefrei und soll noch um ein Behinderten-WC ergänzt werden.

Etwa 600.000 Euro kostet die Erweiterung des Sauna- und Wellnessbereichs im Warnemünder Hof. Die Planungen werden durch den Rostocker Architekten Rainer Briese begleitet. Der Ortsbeirat hat dem Vorhaben auf seiner letzten Sitzung bereits zugestimmt. Noch wartet der Bauherr auf das finale Go des Bauamtes. Einen Antrag auf vorzeitigen Baubeginn hat man gestellt und schon im Juli könnten die Umbauten beginnen. Nur für drei Wochen – so jedenfalls die graue Theorie – soll der laufende Wellnessbetrieb im Zuge der Bauarbeiten ruhen. Sozusagen als Weihnachtsgeschenk möchte man der Ruhe und Erholung liebenden Gästeschaft den neue Sauna- und Wellnessbereich präsentieren.  



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*