Warnemünde im Turmleuchten-Modus

„Love, Peace & Turmleuchten“ ist ab sofort das Credo der großen Neujahrsinszenierung.  Klaus Möller (l.) und Torsten Sitte freuen sich mit dieser besonderen Message auf ganz besondere Momente.„Love, Peace & Turmleuchten“ ist ab sofort das Credo der großen Neujahrsinszenierung. Klaus Möller (l.) und Torsten Sitte freuen sich mit dieser besonderen Message auf ganz besondere Momente.05. April 2019

Morgen ist es endlich soweit: Das 20. Warnemünder Turmleuchten beginnt um 15.00 Uhr mit einem fluffig-kurzweiligen Vorprogramm und steigert sich ab 20.30 Uhr zu einer spitzenmäßigen Mega-Show. Regisseur Torsten Sitte, der jetzt rund um den Leuchtturm den Aufbau überwacht, ist guter Dinge und verrät: „Alles läuft generalstabsmäßig nach Plan und dazu soll auch das Wetter noch klasse werden.“ Die an Europas spätester Neujahrsinszenierung beteiligten rund 300 Akteure sind  hochmotiviert und laufen sich warm. Händler, Gastronomen, Hotels und private Vermieter sind auf den Besucheransturm vorbereitet. Warnemünde ist im Turmleuchten-Modus. Auch im Leuchtturm – hier sind die Leuchtturmmänner gerade mit den Saisonvorbereitungen befasst – ruhen die Arbeiten bis Montag.   

Die beiden Veranstalter, Hanse Event und Leuchtturmverein, haben noch eine kleine Neuerung in petto: Um seine Affinität zu den wilden 60er und 70er Jahren und richtig guter Musik hat Torsten Sitte nie ein Hehl gemacht. Jetzt legt er noch einen obendrauf und hat für die rundum friedlich ausgerichtete Show am Leuchtturm die Marke „Love, Peace & Turmleuchten“ kreieren lassen. Diese soll künftig das Credo eines jeden Turmleuchtens ausmachen. „Man hat damals eine einmalige Chance vertan und hätte mit Liebe und Frieden auf dieser Welt vieles verändern können. Viel Geld wurde stattdessen in zerstörerische Industrien gesteckt und wäre dabei als Investition in Forschung und Gesundheit viel besser angelegt“, gibt der Hanse Event Geschäftsführer zu bedenken und Leuchtturmchef Klaus Möller ist überzeugt, dass man diese globale Message auch auf das kleine „Dorf“ Warnemünde herunterbrechen kann – gerade vor dem Hintergrund der Podiumsdiskussion am Dienstagabend: „viele Interessen Einzelner, jeder versucht die seinen durchzusetzen und immer mehr gegen-, als miteinander“, erklärt der 68-Jährige mit nachdenklicher Miene das Warnemünder Ur-Problem. Aber keine Sorge, auch die 20. Auflage des Turmleuchtens gerät nicht zur Problemsammelstelle. Im Vordergrund stehen nach wie vor die großen emotionalen Momente für die ganze Familie.

Damit auch die An- und Abreise am morgigen Sonnabend entspannt und friedlich verläuft – der Ortskern Warnemündes ist schon ab 14.00 Uhr vollständig gesperrt – hier noch ein paar wichtige Informationen des Verkehrsverbunds Warnow: Für die Anreise zur Nachholveranstaltung des Warnemünder Turmleuchtens am 6.4.2019 verkehren die S-Bahnen zwischen Rostock Hbf. und Warnemünde tagsüber im 15-Minutentakt.  Nach Veranstaltungsende verdichtet die DB Regio AG das Angebot auf der S-Bahn von Warnemünde Bahnhof in Richtung Rostock Hbf. Die S-Bahnen verkehren zur Abreise ab 21:45 Uhr im 7,5- bzw. 15-Minutentakt und teilweise auch in doppelter Zuglänge. Die RSAG setzt zur Abreise auf der Buslinie 36 zwischen dem Seebad Warnemünde und Lichtenhagen / Mecklenburger Allee zusätzliche Busse ein; im Bedarfsfall auch bereits zur Anreise.

Auf der Stadtautobahn wird zwischen Lichtenhagen und Warnemünde wieder eine separate Busspur eingerichtet. Empfohlen wird auch die Nutzung von P+R-Anlagen, wie z.B. in Lichtenhagen in der Flensburger Str. oder am S-Bahnhof Lütten Klein – mit direktem Anschluss an die S-Bahn. Aufgrund der Sperrung des Ortskernes Warnemünde wird darauf hingewiesen, dass durch die Buslinie 37 vor und nach der Veranstaltung nicht alle Haltestellen im Zentrum des Seebades angefahren werden können.

Die Fähren der Weißen Flotte zwischen Warnemünde und Hohe Düne sind verstärkt im Einsatz.

Der Verkehrsverbund Warnow empfiehlt zudem die kostenlose VVW-App. Hier können Einzel- und Tageskarten in Form von Mobile Tickets entspannt vor der Anreise mit dem Smartphone gekauft werden. Weitere Informationen rund um den öffentlichen Nahverkehr zum Warnemünder Turmleuchten sowie zu den Anschlüssen von den P&R-Parkplätzen finden Besucher im Internet unter www.verkehrsverbund-warnow.de.  



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*