Warnemünde Seestraße: Übergabe Ende März

Die Baustelle in der Warnemünder Seestraße steht kurz vor dem Abschluss. Am 29. März soll die feierliche Verkehrsfreigabe erfolgen.Die Baustelle in der Warnemünder Seestraße steht kurz vor dem Abschluss. Am 29. März soll die feierliche Verkehrsfreigabe erfolgen.12. März 2019

Ein Glück! Die gefühlte Jahrhundertbaustelle „Fördergebiet ‚Seebad Warnemünde‘ Seestraße 2. Bauabschnitt“ ist jetzt tatsächlich auf der Zielgeraden. Als Termin für die feierliche Übergabe ist Freitag, der 29. März, 11.00 Uhr, benannt. Die Fertigstellung war eigentlich schon Ende 2018 geplant, doch – wie so oft bei Sanierungsarbeiten – kam es auch in der Seestraße zu Überraschungen und damit einhergehenden Bauverzögerungen.

Seit August 2017 werden die Straße Am Leuchtturm und die Seestraße ab Ecke Heinrich-Heine-Straße grundhaft saniert und umgestaltet. Im Auftrag der Stadt Rostock verbaut die Asa Bau GmbH hier auf einer Länge von 442 Metern insgesamt 2,65 Millionen Euro. Dabei blieb kein Stein auf dem anderen, denn zeitgleich wurden durch die Wasserversorger alle Rohrleitungen einschließlich der Hausanschlüsse erneuert und weil man schon mal dabei war, kamen bei der Gelegenheit auch andere Versorgungsleitungen mit auf den Prüfstand.

Eine wichtige Änderung: Öffentliche Parkplätze wird es rund um den Leuchtturm und in der östlichen Seestraße künftig keine mehr geben. „Im Zusammenhang mit der Erneuerung wurden die Straßen aufgrund der hohen touristischen Nutzung umgewidmet“, informiert der Leiter des Amts für Verkehrsanlagen, Heiko Tiburtius. Die Seestraße ab dem Hotel Am Leuchtturm und die Straße Am Leuchtturm sind jetzt Fußgängerzone, die schon ab dem Georginenplatz beginnt. Die Seestraße zwischen Strand-Hotel Hübner und Hotel Am Leuchtturm ist verkehrsberuhigt. Eine versenkbare Polleranlage trennt die beiden Bereiche und sichert gleichzeitig den Lieferverkehr.

Damit folgt die Stadtverwaltung der Empfehlung verschiedenster Gutachten, wonach der Warnemünder Ortskern deutlich verkehrsberuhigt und der Parksuchverkehr weiter reduziert werden soll. „Der historische Platz Am Leuchtturm wird als Fußgängerzone eine qualitativ höchstwertige Erlebbarkeit bieten. Das Warnemünder Fußgängerzonennetz rundet sich somit weiter ab. Zwischen Leuchtturm, Teepott, dem Haus unseres Lotsenkommandeurs und der historischen Bebauung stehen nun alle Flächen zur vielfältigsten Nutzung zur Verfügung. Ob als Kulturfläche, für Gaststättenbestuhlung, als Spielfläche oder zum Flanieren.  Ich bin mir sicher, dass die neue Platzgestaltung schnell den Weg in die Herzen der Rostocker und Besucher finden wird“, wirbt der Bausenator und Warnemünder Holger Matthäus für die neue Regelung.

Die Planungen für die Umgestaltung von Straße Am Leuchtturm und Seestraße begannen bereits 2012. Sie wurden mit Anliegern und in der Öffentlichkeit über Planungswerkstätten und in Ortsbeiratssitzungen ausführlich diskutiert.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*