Warnemünde: Outdoor-Sportpark im Kurpark geplant

Hier im nördlichen Kurpark von Warnemünde soll der Bewegungsparcours entstehen.Hier im nördlichen Kurpark von Warnemünde soll der Bewegungsparcours entstehen. (2 weitere Bilder)21. September 2020

Sport- und bewegungsaffine Warnemünder und Gäste dürfen sich freuen: Schon im Frühjahr kommenden Jahres soll im nördlichen Kurpark, dort wo das Leibniz-Institut für Ostseeforschung (IOW) angrenzt, ein Bewegungsparcours entstehen. Unter Federführung des Rostocker Grünamtes wurden dazu in den vergangenen anderthalb Jahren mehrere Gespräche mit dem Seniorenbeirat, dem Lions Club Warnemünde e.V. und dem Unternehmen Vital & Physio geführt. „Es geht um die Errichtung einer ersten Station eines erweiterbaren Bewegungsparcours in Warnemünde“, informiert Stefan Patzer, Sachgebietsleiter Planung beim Amt für Stadtgrün, Naturschutz und Landschaftspflege. Der Standort im denkmalgeschützten Kurpark stärke zudem die touristische Angebotspalette.

Einer Kostenschätzung zufolge werden für den Outdoor-Sportpark etwa 42.000 Euro benötigt. Allein 15.000 Euro will davon der Lions Club Warnemünde beisteuern und in den Gerätepark investieren. Geld das aus dem Verkauf der diesjährigen Adventskalender generiert wird. Weil damit privates Sponsoring als Sachzuwendung in den Stadthaushalt fließt, muss auch der Hauptausschuss noch zustimmen.

Nach intensiver Abstimmung haben sich die Beteiligten für fünf Fitnessgeräte der Firma Playfit entschieden. „Sie müssen neben den physiotherapeutischen, funktionalen und generationsübergreifenden Aspekten auch den Belangen der Bewirtschaftung und Verkehrssicherung entsprechen“, so Stefan Patzer. Noch in diesem Jahr will das Grünamt den Standort im Kurpark vorbereiten. Geplant ist eine mit Klinkern eingefasste Fallschutzfläche, ähnlich der, wie sie vor zwei Jahren im Kringelgrabenpark in der Südstadt hergestellt wurde. Die Tragschicht soll noch in diesem Herbst eingebracht werden. Drei Bäume als potenzielle Schattenspender sind bereits gepflanzt. Das Einvernehmen der unteren Denkmalschutzbehörde liegt ebenfalls vor. Jetzt ist die Ausschreibung für den Einbau in Arbeit und die Auftragsvergabe soll noch in diesem Herbst erfolgen.

Der Outdoor-Gerätepark ist für alle Generationen nutzbar, richtet sich aber vorrangig an Senioren: „Der Lions Club Warnemünde hat in den vergangenen Jahren viele Projekte für Kinder und Jugendliche unterstützt. Jetzt sind die Senioren an der Reihe“, betont Uwe Jahnke, der im Verein für das Vorhaben zuständig ist.

Hat der Lions Club den Erlös der Adventskalenderverkäufe in der Tasche, werden umgehend auch die Geräte bestellt, sodass die Fertigstellung des Fitnessparcours im Frühjahr kommenden Jahres durchaus realistisch ist.

Derzeit gibt es außer dem Kurpark noch keine konkreten Ideen für weitere Standorte. Denkbar sei aber eine Ausweiterung des Sportangebotes beispielsweise an den Strand. Ein Konzept in dieser Sache ist also durchaus sinnvoll.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*