Warnemünde: Neue Kita mit viel mehr Platz

So soll die neue Kita So soll die neue Kita "Strandmuschel" nach den Vorstellungen der Planer einmal aussehen.23. Januar 2019

Gute Nachrichten für alle Eltern von kleineren Kids: Der geplante Ersatzneubau für die Kindertagesstätte „Strandmuschel“ auf dem ehemaligen Sportplatz am Technologiepark Warnemünde (TPW) nimmt langsam Gestalt an. Im Rahmen der bauvorbereitenden Maßnahmen hat der Eigenbetrieb Kommunale Objektbewirtschaftung und -entwicklung der Hanse- und Universitätsstadt Rostock (KOE) in der vergangenen Woche auf dem Grundstück Bäume gefällt und Gestrüpp beseitigt. „Wegen brütender Vögel dürfen wir diese Arbeiten im Frühjahr oder Sommer nicht mehr vornehmen“, erklärt Unternehmenssprecherin Josefine Rosse. Nach Fertigstellung soll das neue Gebäude die aktuelle Einrichtung in der Parkstraße ersetzen.

Gebaut wird auf einer derzeit unbebauten Grünfläche in der Friedrich-Barnewitz-Straße in unmittelbarer Nachbarschaft des TPW. In der neuen Kita können 54 Krippen- und 114 Kindergarten­kinder betreut werden. Der Baukörper umfasst u-förmig die Außenspielfläche und gliedert sich in drei Bereiche: In den Seiten­flügeln werden die Gruppenräume angeordnet und im Zentrum finden großzügige Aufenthalts­bereiche inklusive Kinderatelier und -werkstatt sowie Kinder­restaurant und Kinderküche Platz. Außerdem werden hier die Funktions- und Verwaltungsräume angeordnet. Die Eingeschossigkeit des Gebäudes und schwellenlose Übergänge ermöglichen zudem uneingeschränkte Barriere­freiheit. Die Gestaltung soll den örtlichen Bezug zur Küste aufgreifen und sich optisch an Fischer­häuschen orientieren. Die KOE als Bauherr plant, das Gebäude in Holzbauweise zu errichten. Der Leichtbau soll den wenig tragfähigen Boden vor einer zu großen Last schützen. Zusätzlich ist eine Pfahl­gründung mit Stahlbetondecke vorgesehen. „Für eine Kita veranschlagt man etwa ein bis eineinhalb Jahre Bauzeit. Wird die Baugenehmigung noch in diesem Jahr erteilt, können, wenn alles gut geht, Ende nächsten Jahres die ersten Kinder einziehen“, stellt Josefine Rosse in Aussicht.

Seit 1993 ist die Kindertagesstätte „Strandmuschel“ in Trägerschaft der Volks­solidarität. Aktuell befindet sich die Einrichtung in einer Villa aus dem Jahr 1905. Seit 60 Jahren wird das Gebäude als Kita genutzt, vornehmlich von Kindern, die aus dem Einzugsgebiet Warnemünde und Diedrichshagen kommen oder deren Eltern in Warnemünde arbeiten. Die aktuellen räumlichen Bedingungen sind für die Kinder­betreuung nicht optimal. Die Nachfrage nach Betreuungs­kapazitäten ist dagegen umso größer. Mit dem Neubau wird sich die Anzahl der Betreuungs­plätze mehr als verdoppeln.

Der voraussichtlich 3,5 Mio. Euro teure Neubau wird über Eigenmittel des KOE und über Kredite finanziert. Mit den Planungen ist das Rostocker Büro B3 Architekten und Ingenieure befasst.

Visualisierung: KOE



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*