Warnemünde: Corona-Testzentrum in der Seestraße geplant

Arbeiten Hand in Hand für Warnemünde und machen aus der Samba Cocktailbar ein Covid-19-Testzentrum: Steve Zimmermann, Florian Plümer und Jens Kunze (v.l.) Arbeiten Hand in Hand für Warnemünde und machen aus der Samba Cocktailbar ein Covid-19-Testzentrum: Steve Zimmermann, Florian Plümer und Jens Kunze (v.l.) (1 weiteres Bild)16. April 2021

„Testen, testen, testen“ lautet das Gebot der Stunde – in der Stadt Rostock spätestens mit dem Einsetzen der Testpflicht am 10. April ein großes Thema. Auf der städtischen Internetseite ist daher auch eine Übersicht aller relevanten Corona-Testzentren zu finden. Neben zahlreichen Apotheken, die kostenfrei Antigen-Tests vornehmen, wurde die eigens gegründete Bürgertest Rostock GbR damit beauftragt.

Schaut man sich die Übersichtskarte für den Postleitzahlenbereich 18119 an, wird eines schnell deutlich: Warnemünde mit mehr als 8.500 Einwohnern ist unterrepräsentiert. Mit der Detharding-Apotheke am Kirchenplatz und der Mühlen-Apotheke in der Mühlenstraße gibt es hier aktuell gerade mal zwei Möglichkeiten, sich auf das gefährliche Coronavirus testen zu lassen. Nicht ganztägig, sondern nur innerhalb vorgegebener Zeitfenster. Initiativen aus der Privatwirtschaft von der Schaustellerfamilie Geisler oder Guido Eicher, der kurzfristig ein ehemaliges Dentallabor umfunktionieren wollte, wurden von der Stadt bislang abgeschmettert: „Durch das Gesundheitsamt sind derzeit keine weiteren Beauftragungen für Testzentren vorgesehen“, hieß es auf Anfrage des Ortsbeirates.

Eine Idee, das wichtige Testgeschehen trotzdem voranzutreiben entwickelte der Warnemünder Unternehmer Jens Kunze, Mitinhaber des Adenauer & Co Strandhauses am Leuchtturm. Seit Jahren ist er mit Florian Plümer von der Mühlen-Apotheke bekannt. Er ist auch Nachbar der Samba Cocktailbar in der Seestraße. Dieser Kreis soll jetzt dahingehend geschlossen werden, dass die wegen des anhaltenden Corona-Shutdowns ungenutzte Cocktailbar zu einer Test-Außenstelle der Mühlen-Apotheke wird. „Unsere Räumlichkeiten bieten unter Einbeziehung der Außenterrasse ausreichend Platz und können binnen kürzester Zeit umgestaltet werden, sodass sie auch den Hygieneregeln entsprechen“, ist Barbetreiber Steve Zimmermann überzeugt.

Auf offene Ohren stieß der Gedanke bei Apotheker Plümer, der im Ostseebad seit Mitte März Corona-Tests durchführt, dafür ein Online-Terminsystem nutzt und seine Kapazitätsgrenze schon längst erreicht hat. Trotzdem versuche er alle Interessenten noch irgendwie „reinzuquetschen“: „Die Nachfrage ist gigantisch und ich habe mich schon seit längerem nach alternativen Räumen umgeschaut“, bekennt der Pharmazeut. Fündig wurde er dank Kunze mit der Samba Cocktailbar. Der Covid-19-Test sei eine Sache von einer Minute, doch man brauche eine gewisse Logistik, damit die Menschen nicht zu lange auf ihr Attest warten müssten. Wie sich die Testfreudigkeit der Warnemünder angesichts der wieder verschärften Corona-Einschränkungen entwickele, bliebe abzuwarten. Vorhersehbar ist allerdings, dass die Testpflicht noch länger bestehen bleiben wird, weshalb die Kooperation durchaus zukunftsträchtig ist. Wir wollen Teil der Lösung sein für alle Händler und Gewerbetreibenden in der Seestraße und ganz Warnemünde, lautet daher auch die Intention der Protagonisten.

Etwa 100 Menschen kann Florian Plümer aktuell täglich auf Covid-19 testen. Mit der Außenstelle Seestraße – geöffnet von Montag bis Sonntag – wären es natürlich deutlich mehr. Für die in Kurzarbeit befindlichen Mitarbeiter der Cocktailbar wäre das zudem eine willkommene Möglichkeit des Zuverdienstes. Die Ausbildung erfolgt über die Apotheke, die auch das finanzielle Risiko trägt und die notwendigen Test-Kits bestellt. Noch seien davon ausreichend vorhanden. Problematisch sei jedoch doch die relativ lange Lieferzeit von derzeit etwa einer Woche.

Das Testergebnis wird den Bürgern nach 15-minütiger Wartezeit in die Hand gegeben. Wichtig: Im Falle eines positiven Testergebnisses ist die Apotheke verpflichtet, dieses namentlich dem zuständigen Gesundheitsamt zu melden. Die notwenige Einwilligungserklärung steht auf der Apotheken-Webseite zum Download bereit. Alle, die weniger Internet-affin sind, können diese aber auch ganz analog direkt im Testzentrum ausfüllen. An einer datenschutzkonformen digitalen Übermittlung der Ergebnisse arbeite man noch.

Einen konkreten Starttermin für das Samba-Testzentrum in der Warnemünder Seestraße gibt es noch nicht. Man sei in den finalen Planungen und werde das „Go“ rechtzeitig kommunizieren. Gerade eben erreichte uns noch die Nachricht, dass auf dem Warnemünder Kirchenplatz ein Testcontainer abgestellt wurde. Damit wird die „Initiative Seestraße“ jedoch keineswegs konterkariert, denn das Gebot der Stunde lautet nun mal: „Testen, testen, testen“!



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*