Volle Auftragsbücher: Neptun Warnemünde sucht Mitarbeiter

Warnemünde ist in der Meyer-Gruppe eine wichtige Größe. Es liegen Aufträge für Kreuzfahrtschiffe bis Ende 2023 vor.Warnemünde ist in der Meyer-Gruppe eine wichtige Größe. Es liegen Aufträge für Kreuzfahrtschiffe bis Ende 2023 vor.07. Januar 2019

Mit der Fertigung eines 140 Meter langen Maschinenraummoduls (FERU – Floating Engine Room Unit) für das neue Kreuzfahrtschiff Iona der P&O Cruises herrschte auf der Neptun Werft kurz vor Jahresende noch Hochbetrieb. Es handelte sich um das vierte FERU des Jahres 2018. Zuvor wurden bereits Maschinenraum-Module für die Costa Smeralda – sie wird bei Meyer Turku gebaut – und zwei weitere für die auf der Papenburger Meyer Werft entstehende Norwegian Encore und Spectrum of the Seas abgeliefert. „Wir haben damit 2018 den entscheidenden Schritt vollzogen, die Neptun Werft neu auszurichten als strategischen Partner der Meyer-Gruppe hochkomplexe Maschinenraum-Module zu fertigen“, unterstreicht der Geschäftsführer der Neptun Werft, Manfred Ossevorth. Ein Meilenstein war im Frühjahr die Inbetriebnahme der neuen 180 Meter langen und 65 Meter breiten Produktionshalle. „Die Halle bietet alle baulichen und technischen Voraussetzungen, um vier FERUs pro Jahr abzuliefern und perspektivisch sogar sechs. Zudem steigern wir unsere Produktivität deutlich“, so Ossevorth.

Die schwimmenden Kraftwerke bilden die „Herzstücke“ der in Papenburg und Turku gebauten Kreuzfahrtschiffe. In den Maschinenraummodulen sind auf vier Decks sämtliche Antriebs- und Versorgungssysteme installiert. Von den Motoren über Stromaggregate, Heizungs- und Klimatechnik bis hin zu Tanks für Flüssiggas (LNG). Die Neptun Werft und die Meyer Werft sind die weltweit ersten Schiffbaubetriebe, die die anspruchsvolle LNG-Technologie für Kreuzfahrtschiffe realisieren. Anfang 2018 hatte die Neptun Werft Warnemünde den LNG-Tanker Coral EnergICE an die niederländische Reederei Anthony Veder übergeben. Das 164 Meter lange Spezialschiff transportiert nicht nur LNG, sondern nutzt den alternativen Treibstoff auch für den eigenen Antrieb.

Abgeliefert wurde 2018 auch eine Doppelendfähre an die Wyker Dampfschiffs-Reederei. Im Jahresverlauf entstanden außerdem sechs 135 Meter lange Flusskreuzfahrtschiffe der Viking Longship Class für Viking River Cruises (USA). Sie werden im Frühjahr 2019 in Fahrt gehen. In den letzten zehn Jahren wurden bei Neptun Warnemünde mehr als 60 Flusskreuzfahrtschiffe gebaut. Um die anspruchsvollen Aufgaben zu bewältigen – aktuell stehen 22 seegängige Kreuzfahrtschiffe in den Auftragsbüchern der Meyer-Gruppe –, sollen im Jahr 2019 auf der Neptun Werft neue Hallen und zusätzliche 100 Jobs entstehen. Gesucht werden Fach- und Führungskräfte in den Bereichen Qualitätssicherung, Arbeitsvorbereitung und Fertigung sowie Transport und Logistik. Derzeit beschäftigt das Unternehmen 600 Mitarbeiter und 40 Azubis. Fast jeder angehende Facharbeiter wird nach der Lehre auch übernommen. Jobangebote unter www.meyercareer.com.

Foto: Neptun Werft



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*