Verspäteter Saisonstart auch für die Blaue Flotte

Saisonklar ist Skipper Thomas Schütt von der Blauen Flotte. Er freut sich ab Montag auf viele Gäste an Bord der MS MECKLENBURG.Saisonklar ist Skipper Thomas Schütt von der Blauen Flotte. Er freut sich ab Montag auf viele Gäste an Bord der MS MECKLENBURG.13. Mai 2020

„Leinen los“ heißt es am kommenden Montag, 18. Mai, endlich auch für die vier Fahrgastschiffe der Blauen Flotte. Die Fahrgastschifffahrt Schütt aus Rostock, ist ein seit 1932 in der Region ansässiges Schifffahrtsunternehmen und als solches Anbieter von Hafenrundfahrten und Charterfahrten im Revier. Außerdem betreibt das Familienunternehmen zwischen Anfang März und November einen regelmäßigen Liniendienst zwischen der Rostocker Altstadt und dem Ostseebad Warnemünde. Nicht so in diesem Jahr…

Nach einem planmäßigen Werftaufenthalt Anfang März begann die Saison für Thomas Schütt und seine MS Mecklenburg dank des guten Wetters eigentlich vielversprechend. Dann kam der Corona-Shutdown und die Fahrgastschiffe mussten wieder an die Kette. Seine drei Mitarbeiter musste der Eigner in Kurzarbeit schicken, doch jetzt werden sie wieder gebraucht. Für Freitag plant der Chef ein erstes Meeting mit allen Kollegen, um die Vorbereitungen anzustoßen und über die Vorsichtsmaßnahmen zu informieren. „Eng an die Gastronomie angelehnt, gelten nämlich auch an Bord unserer Fahrgastschiffe strenge Hygiene- und Abstandsregeln“, berichtet Thomas Schütt. So werden Wegepläne erstellt und für die Servicekräfte ist das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes verpflichtend. Desinfektionsspender sind bestellt und sollen zum Saisonstart an Bord installiert sein. Wichtig auch: Weder im Salon, noch auf dem Sonnendeck können alle Plätze belegt werden, denn auch hier gilt der Sicherheitsabstand von 1,5 Metern. Getränkekarten sind per Smartphone und QR-Code auslesbar und die Gäste, denen das nicht möglich ist, erhalten eine ausgedruckte Einweg-Karte in die Hand. Außerdem müssen wegen der Rückverfolgbarkeit möglicher Infektionsketten von allen Passagieren die Kontaktdaten vermerkt werden. Ein deutlicher Mehraufwand, den Thomas Schütt vorerst nicht an seine Fahrgäste weitergeben will: „Wir freuen uns auf jeden, der mitfahren will und alles Weitere wird die Zukunft zeigen“, betont der Skipper. So, wie viele andere Corona-gebeutelte Unternehmer auch, fahre man in dieser Saison auf Sicht. 

Zunächst für das Himmelfahrtswochenende und Pfingsten hofft Thomas Schütt auf tolles Wetter und volle Schiffe. Was die Saison betrifft, zeigt sich der Gehlsdorfer vorsichtig optimistisch: „Unsere Fahrgastschiffe sind allesamt überholt und in einem brillanten Zustand, Hafenrundfahrten sind auch dann interessant, wenn keine Kreuzfahrtschiffe am Kai festgemacht haben und der Liniendienst zwischen Rostock und Warnemünde auf der Warnow wird von den Urlaubsgästen ohnehin gut angenommen.“ Auch die Charterfahrten will man unter Einbeziehung des örtlichen Gesundheitsamtes unbedingt aufrechterhalten.

Am 18. Mai nimmt die Blaue Flotte zunächst mit nur zwei Schiffen den Regelbetrieb wieder auf. Je nach Nachfrage kommen dann das dritte und vierte Schiff hinzu. „Wir wünschen uns eine halbwegs gute Saison und dass wir Corona mit einem dunkelblauen Auge überstehen“, hofft Thomas Schütt, der jetzt endlich wieder das machen möchte, was er am besten kann, nämlich sein Schiff fahren.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*