Pedelec-Station ziert Kirchenplatz

René Morholz von der Fa. Ziegler aus Bautzen beim Aufbau der Pedelec-Station auf dem Warnemünder Kirchenplatz.René Morholz von der Fa. Ziegler aus Bautzen beim Aufbau der Pedelec-Station auf dem Warnemünder Kirchenplatz.25. März 2015

Heute haben die Mitarbeiter der Fa. Ziegler aus Bautzen mit dem Aufbau der viel diskutierten Pedelec-Station neben der Warnemünder Kirche begonnen. Durch die individuelle Gestaltung – Idee und Umsetzung kommen von der Rostocker Künstlergruppe Artunique – passt sich der Blechcontainer hervorragend in das Gesamterscheinungsbild ein. „Am Freitag wird die Werbefolie auf die Türen aufgebracht“, sagt Janette Heidenreich, bei der RSAG zuständig für das geförderte Projekt elros – Elektromobilität in Rostock.

Weil man Graffitis nur bei warmen Außentemperaturen aufsprühen kann, wäre die Verschönerung der Station frühestens Ende Mai möglich gewesen. Da die Zeit aber drängt, wurde das Motiv „Ein Mädchen lädt ihr Pedelec vor einer Backsteinwand auf“ vorab im Atelier erstellt.

„In der kommenden Woche werden wir den Betrieb der Station testen. Die offizielle Inbetriebnahme ist für Dienstag, 7. April, vorgesehen“, kündigt die Warnemünderin an.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*


05.06.2015 um 22:00 Uhr
M.Lippert: Tolle Idee, wir waren begeistert als wir unsere Akkus aufladen, und unser Gepäck verstauen konnten. Macht weiter so als Fahrradtourist weiß man solche Sachen zu Schätzen! !
28.03.2015 um 10:45 Uhr
Heinrich: den Vorkommentaren meine volle Zustimmung.
Man glaubt es nicht, was Mensch alles Unsinnige genehmigen kann!
Sprachlos!
26.03.2015 um 09:48 Uhr
marlis weber: wer auch immer dafür - und für andere erschreckende dinge im letzten jahr -
zuständig ist, hat ein saublödes motto: "Wie versaue ich Warnemünde am
besten und nachhaltigsten."
25.03.2015 um 16:24 Uhr
SB: ....verunziert trifft es wohl besser.
Völlig ungeeignet für diese Stelle. Warum installiert man so was nicht am Bahnhof???