Neue Ausstellung fokussiert das Menschenbild

Galerist Alexander Gehrke vor einer großformatigen Tuschezeichnung auf Flies. Auch der große schwere Eschenstuhl wurde durch den Künstler Jörg Menge gestaltet.Galerist Alexander Gehrke vor einer großformatigen Tuschezeichnung auf Flies. Auch der große schwere Eschenstuhl wurde durch den Künstler Jörg Menge gestaltet.14. März 2019

„Der Fuß, der Mann, die Frau und ihr Liebhaber“ ist der ungewöhnliche Titel einer neuen Ausstellung in der Galerie Joost von Mar, die am Sonnabend, 16. März um 18.00 Uhr, mit einer öffentlichen Vernissage eröffnet wird. Gezeigt werden Gemälde und Zeichnungen des Potsdamer Malers Jörg Menge.

Der 1960 in Leipzig geborene Künstler lebt und arbeitet nach Stationen in Berlin und Prerow seit vielen Jahren in Potsdam. Er hat an der Kunsthochschule in Berlin Weißensee studiert und neben seinem Schwerpunkt Malerei auch mit dem Medium Film experimentiert. Seine Erfahrungen als vielseitiger Künstler hat er als Dozent und Professor an der German Film School weitergegeben. Arbeiten von Jörg Menge wurden schon auf Ausstellungen in ganz Europa gezeigt. Sein jüngstes Projekt ist die Graphic Novel „Hokioi“, eine futuristische Seeräubersaga, die im Frühjahr 2020 im Rostocker Hinstorff-Verlag erscheint.

Im Zentrum der Malerei Menges steht immer das Menschenbild. Der suchende, der getriebene, der verlangende, der nach Leben gierende Mensch. In Gruppen verschlungen, wie verknotet. Ein Schweben, ein Fallen, ein Stürzen in slow motion im luftleeren Raum. Es scheint, als ob seine Protagonisten nach dem Betrachter greifen wollen, um ihn auf die Leinwand zu ziehen oder um von dort errettet zu werden.

Galerist Alexander Gehrke lernte den Künstler in der Potsdamer Galerie „Am Jägertor“ kennen. „Seit zwei Jahren planen wir die Ausstellung in Warnemünde und nun ist es endlich so weit“, freut sich der 58-Jährige, der die Expressivität der abgebildeten Charaktere ganz besonders spannend findet. Echte Raritäten – weil noch nie gezeigt – sind in Warnemünde auch zu sehen: die großformatige Tuschezeichnung auf Flies nach Texten des spanischen Lyrikers Federico García Lorca und zwei wunderschön gestaltete Holzstühle. Alle ausgestellten Arbeiten Menges stehen auch zum Verkauf.

Zur Vernissage werden Jörg Menge persönlich und sein Verlagslektor Henry Gidom anwesend sein, denn es geht auch um das gemeinsame Buchprojekt. Die Ausstellung ist dann noch bis zum 14. April immer donnerstags bis sonntags von 14.00 bis 18.00 Uhr in der Warnemünder Alexandrinenstraße 52 geöffnet.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*