Metallkunst in der Galerie Möller

Die ausgefallenen Metall- und Emaille Arbeiten von Armgard und Manfred Stenzel sind ab morgen in der Galerie Möller Warnemünde zu sehen.Die ausgefallenen Metall- und Emaille Arbeiten von Armgard und Manfred Stenzel sind ab morgen in der Galerie Möller Warnemünde zu sehen.11. März 2020

Das Künstlerehepaar Armgard und Manfred Stenzel ist äußerst vielseitig in seinem Schaffen und erfüllt gleich mehrere Ausstellungskategorien der Galerie Möller: Neben Emaille Bildern, -objekten und Gefäßen zeigen sie Plastiken, mobile Objekte und Unikatschmuck, gefertigt aus verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Techniken. In Warnemünde sind Stenzels keine Neulinge: „Seit Gründung der Galerie 1986 sind die beiden bei uns mit ihren Arbeiten vertreten. In den Jahren 1987, 1990 und 2014 hatten sie bereits erfolgreiche Personalausstellungen“ verrät Galeristin Ulrike-S. Möller.

Die künstlerischen Ursprünge Manfred Stenzels liegen in den 50er Jahren. An der Fachschule für Angewandte Kunst in Heiligendamm machte er nach einer Goldschmiedelehre im Fachbereich Schmuck-Metall-Emaille sein Diplom. Ehefrau Armgard Stenzel absolvierte eine Emailleur Lehre und studierte am Institut für künstlerische Werkgestaltung in Halle, Burg Giebichenstein. Seit Mitte der 70er Jahre lebten beide freischaffend in Luckenwalde und seit zwei Jahren in Dresden.

Armgard Stenzel setzt ihre Ideen in unterschiedlichen Techniken und Metallen um. Sie bevorzugt neben dem Schleuderguss auch das Treiben und Montieren. Gern holt sie die Emaille auch auf eine andere Ursprungsfunktion zurück: das Dekorieren von Gefäßen. Manfred Stenzel ist einerseits ein programmatischer Künstler und andererseits verspielt wie ein Kind. Er vertritt die gesunde Auffassung, dass Kunst auch lustig sein sollte. In jedem Fall sind seine Arbeiten gestalterische und handwerkliche Glanzleistungen.

Das Ehepaar Stenzel beherrscht die Klaviatur der Emaille Kunst und gilt als nahezu letzter Vertreter dieser Technik die Jahrhunderte alt ist und Jahrhunderte hält. Kommunikation mit Künstlerkollegen ist beiden sehr wichtig. Sie gehören zu der auf Rügen zusammengefügten Künstlergruppe E6. Es verwundert nicht, dass Arbeiten beider in Museen und Sammlungen in ganz Deutschland vertreten sind, sie sich Preisträger nennen dürfen und viele Aufträge für architekturbezogenen Arbeiten realisiert haben.

Die Ausstellung „Bildgestaltung auf Metall, Objekte, Schmuck“ mit Arbeiten von Armgard und Manfred Stenzel ist bis zum 12. Mai in der Galerie Möller, Am Strom 68, zu sehen. Zur Ausstellungseröffnung am Donnerstag, 12. März um 19.00 Uhr, spielt der Perkussionist Ronny Bruch.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*