Kulturhistorisches Museum gastiert in Warnemünde

Ab sofort zu sehen im WCC7: „Von Warnemünde nach Rostock – eine  Bilderreise stromaufwärts um das Jahr 1900“Ab sofort zu sehen im WCC7: „Von Warnemünde nach Rostock – eine Bilderreise stromaufwärts um das Jahr 1900“03. Juli 2020

Was macht man mit einer tollen Infrastruktur, wenn man sie nicht wie vorgesehen nutzen kann? Diese Frage stellte sich Rostock Port Geschäftsführer Gernot Tesch, angesichts der Tatsache, dass im Warnemünder Cruise Center WCC7 vorerst keine Kreuzfahrtpassagiere abgefertigt würden.

Als bekennender „kulturhistorisch Halbwissender“ kam ihm die Idee, im ungenutzten Terminalgebäude museale Schätze des Kulturhistorischen Museums auszustellen. Der Anruf bei dessen Leiter Steffen Stuth war schnell getätigt und ebenso schnell war der Hafen-Chef auf dem Boden der Tatsachen angekommen. So einfach ginge das nämlich nicht und man einigte sich auf eine Bilderreise von Warnemünde nach Rostock. So lautet auch der Titel einer Fotoausstellung, zu sehen ab heute, täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, im Warnemünde Cruise Center 7.

Etwa 45 Minuten benötigte ein Segelschiff um 1900 von Warnemünde nach Rostock. Landschaft und Ortsteile links und rechts der Unterwarnow haben sich seit dem sehr verändert. Eine Auswahl seltener historischer Fotografien, Stadtpläne und Karten von Warnemünde und Rostock aus der Zeit um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert öffnet den Blick für den Wandel der Zeit. Als Großformate perfekt in Szene gesetzt in nur vier Wochen durch die Messebauer von Projekt rk aus Stäbelow. „Eine Ausstellung, die man gesehen haben muss, nicht nur als Gast, sondern auch als Warnemünder und Rostocker. Zudem ist der Einblick in ein architektonisch eindrucksvolles Gebäude, das sonst der Öffentlichkeit verschlossen bleibt, ein besonderes Erlebnis. Wir freuen uns, dass wir im Terminal von Rostock Port zu Gast sein dürfen“, sagt Steffen Stuth.

Wie lange diese Bilderreise am Seekanal mit ein- und auslaufenden Schiffen auf der Warnow einerseits und alten Fotoaufnahmen an den Ausstellungswänden im Cruise Center andererseits gezeigt werden kann, vermag derzeit noch keiner abzuschätzen. „Der von uns allen gewünschte Neustart der Kreuzschifffahrt wird das Terminal früher oder später wieder seiner eigentlichen Zweckbestimmung zuführen. Bis es aber soweit ist, wünschen wir uns viele Ausstellungsbesucher, die sich auf eine Zeitreise flussaufwärts von Warnemünde nach Rostock begeben. Und wer weiß, vielleicht kommen uns gemeinsam ganz neue Ideen zur Nutzung des Terminals außerhalb der Kreuzfahrtsaison“, lädt Gernot Tesch ein.

Eintrittskarten für die Fotoausstellung gibt es im „Pier 7“: Kinder bis 14 Jahre erhalten freien Eintritt, 4 Euro ermäßigt für Studenten und Rentner und 5 Euro für alle anderen Gäste. Ebenfalls ab heute stehen die Rostock Port-Flächen vor den beiden Kreuzfahrtterminals als Parkplätze für Pkw von Montag bis Sonntag von 0 bis 24 Uhr zur Verfügung. Je angefangene Stunde kostet der Pkw-Parkplatz 1 Euro. Der Pkw-Tagestarif für 24 Stunden kostet 12 Euro. Die maximale Parkdauer beträgt 48 Stunden.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*