Jetzt erst recht: Saisonstart beim AOK Active Beach Warnemünde

Spielen sich warm für die Saison am AOK Active Beach Warnemünde: Matthias Fromm, Andreas Zachhuber, Constanze Dopp und Sven Körner (v.l.)Spielen sich warm für die Saison am AOK Active Beach Warnemünde: Matthias Fromm, Andreas Zachhuber, Constanze Dopp und Sven Körner (v.l.)09. Juni 2020

Schon vor Beginn der Sommerferien geht am kommenden Montag, 15. Juni, zum neunten Mal der AOK Active Beach Warnemünde an den Start. Der Hotspot für alle Bewegungsenthusiasten hat seinen Platz am Strandaufgang 13 und kann ganz sicher als Erfolgsgeschichte verbucht werden. Das ist vor allem ihm zu verdanken: Cheftrainer Andreas Zachhuber. Von Beginn an dabei, weiß er um die immense Wichtigkeit des Angebotes, auch und vor allem in Corona-Zeiten. Auf 7.500 Quadratmetern findet sich hier so ziemlich alles, was das Herz der Bewegungs- und Ballsportliebhaber – große wie kleine – höher schlagen lässt: Beachsoccer, Beachhandball oder Beachvolleyball und für alle die es entspannter mögen, Qi-Gong- und Yoga-Kurse.

Doch wird in dieser Saison vieles anders sein, als in den Jahren zuvor: „Bestimmten bislang Aktionen und Events unseren Veranstaltungskalender, lassen wir es in diesem Sommer deutlich gelassener angehen“, erklärt „Zacher“, wie der ehemalige Bundesligatrainer von seinen Fans genannt wird. Grund ist die Corona-Pandemie, weshalb es auch am AOK Active Beach gilt, die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln einzuhalten. Für alle, die diese noch immer nicht verinnerlicht haben, sind die Verhaltensvorschriften an gleich mehreren exponierten Stellen nachzulesen.

Das Wohl der Kinder und Jugendlichen liegt  Andreas Zachhuber von jeher ganz besonders am Herzen, schafft er es doch auch immer wieder, sie von ihren iPads und Smartphones raus an den Strand zu holen. In diesem Jahr nimmt dieser Gedanke einen ganz besonderen Stellenwert ein, denn gerade die Kids mussten in den letzten Wochen und Monaten oft zurückstecken und waren von den Einschränkungen mit am stärksten betroffen. „Umso wichtiger ist es mir, dass sie ihren Urlaub oder die Ferien bei uns in vollen Zügen genießen können und wieder mit Gleichaltrigen in Kontakt kommen. Das geht am besten spielerisch und mit viel Bewegung an der frischen Luft. Sicher sind auch die Eltern froh, wenn sich ihre Kleinen bei uns am Strand so richtig auspowern können.“ An der frischen Luft bewegen und Spaß haben – genau das steht hinter dem Konzept des AOK Active Beach in Warnemünde, der Anfang nächster Woche öffnet.

Denkbar wäre das nicht, ohne die zahlreichen Sponsoren und Partner, allen voran die AOK Nordost, die ihre Partnerschaft als Namensgeber sogar vorzeitig für die Jahre 2021 und 2022 verlängert hat. „Damit geben wir allen Kooperationspartnern Planungssicherheit für die nächsten beiden Jahre“, sagt Constanze Dopp, Niederlassungsleiterin der AOK in Rostock. Vom Konzept des Sport- und Spielstrandes zeigt sie sich vollends überzeugt und es passe hervorragend auch zu den eigenen Produkten: „Freizeitsportler und Urlauber fühlen sich gleichermaßen angesprochen, weshalb wir unser Engagement nie zur Diskussion gestellt haben.“ Auch viele andere Unternehmen bleiben in Sachen Active Beach am Ball und dass, obwohl sie durch die wirtschaftliche Lage vor schwierigen Zeiten stehen. „Besonders für die vielen Familien und jungen Gäste ist es uns wichtig, Sportmöglichkeiten an der gesunden Ostseeluft anbieten zu können. Dementsprechend sind wir unseren Partnern überaus dankbar, dass sie uns die Treue halten und dieses sportliche Angebot ermöglichen“, freut sich auch der Tourismusdirektor von Rostock und Warnemünde, Matthias Fromm.

Gesundheit und Hygiene stehen auch am AOK Active Beach obenan. Aus diesem Grund werden die angebotenen Kurse entsprechend der geltenden Abstandsregeln durchgeführt. Die Besucher sind außerdem angehalten, eigene Bälle zum Spielen mitzubringen. Ausgegebene Spielutensilien werden vor und nach Gebrauch gründlich desinfiziert. Ballspiele können in kleinen Gruppen stattfinden, worauf natürlich Trainer und Betreuer achten werden. Sollten sich am Sportstrand zu viele Menschen gleichzeitig aufhalten, wird der Zugang für weitere Besucher vorübergehend geschlossen. Große Turniere sowie Schulausflüge oder Firmenevents wird es in diesem Jahr nicht geben.

Ihr „Wohnzimmer“ beziehen in Kürze auch wieder die Rostocker Robben. Als amtierender Deutscher Beachsoccer Meister sind sie von der Absage sämtlicher Saisonspiele betroffen. Die Trainingseinheiten mit dem Nachwuchs wollen sie dennoch durchführen, denn so der sportliche Leiter bei den Robben, Sven Körner, „Abstandsregeln lassen sich beim Beachsoccer ganz prima einhalten.“ Vom 20. bis zum 31. Juli bieten sie daher allen vom Strandfußball begeisterten Jungen und Mädchen im Alter von 7 bis 14 Jahren wieder die Teilnahme in ihren beliebten Robbencamps an und folgen damit genau der Marschrichtung von Chefcoach Zacher.

Noch nicht ganz ausgeträumt ist in diesem Zusammenhang das Finalturnier der Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft, Ende August. Da, so Fromm, sei man noch in Gesprächen mit dem Deutschen Fußballbund. Es bleibt also spannend!

Vom 16. Juni bis Ende September ist der AOK Active Beach täglich geöffnet. Der Eintrittspreis für die Nutzung des Angebots beträgt 2 Euro pro Person. Sportgeräte können zwischen 11.00 und 18.00 Uhr gegen Pfand ausgeliehen werden. Um das Mitbringen eigener Bälle wird gebeten. Inhaber der gültigen Kurkarte Warnemünde zahlen keinen Eintritt.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*