Hoppen un Molt unterstützt Rostocker Musiker

Mit dem „Solibier“ will Brauer Henry Gidom die Rostocker Musikszene unterstützen.Mit dem „Solibier“ will Brauer Henry Gidom die Rostocker Musikszene unterstützen.23. April 2021

Mit dem „Solibier“ will die Warnemünder Brauerei Hoppen un Molt die Corona-geplagte Rostocker Musikszene unterstützen. „Was uns nach einem Jahr Pandemie am meisten fehlt, ist Live-Musik. Sei es ein Konzert im M.A.U. Club, im Peter-Weiss-Haus oder einfach die Vorfreude auf ein Open Air“, bekennt das Brauerpaar Sylvia Joeck und Henry Gidom. Ein Wiedersehen mit den Bands, den Künstlern, mal wieder tanzen und feiern – das wäre toll. Und wenn es dann endlich wieder soweit ist, sollten natürlich auch die Orte und Menschen, die dahinterstehen, noch alle da sein.

Weil das so ist und weil die beiden kreativen Unternehmer wegen des Lockdowns gerade nicht so viel zu tun haben, überlegten sie sich, wie sie helfen können. Die Idee: In mehreren Einzelhandelsgeschäften der Stadt, darunter auch die Edeka-Märkte im Neptun Einkauf Center und in der Breite Straße, sollen ab morgen 80 Kästen Pils aus dem Hause Hoppen un Molt in den Verkauf gehen. „Pro verkaufte Flasche gehen 50 Cent an den Verein Kulturwerk MV“, kündigt Henry Gidom an. Der Verein habe sich zum Ziel gesetzt, die kulturelle Vielfalt zu erhalten und zu fördern. Unbürokratische Hilfe leisten die Mitglieder mit den Spenden zudem bei der Bereitstellung von Mitteln zum Ausgleich anfallender Kosten. Hilfe die auch ankommt also. Die beiden Warnemünder hoffen nun, mit der Verkaufsaktion mindestens 1.000 Euro zusammenzubekommen um so einen kleinen Beitrag zum Erhalt der Musikszene leisten zu können.

Die Craft Brauerei Hoppen un Molt wurde 2015 als erste Brauerei Warnemündes gegründet. In handwerklicher Arbeit entstehen hier unterschiedliche Biere für den Ausschank im eigenen Ladengeschäft in der Alexandrinenstraße und den Vertrieb mit lokalen Partnern. Zum zweiten Mal wurde jetzt ein Maibock abgebraut. Zwei Fässer und 350 Flaschen warten auf Abnehmer. „Auch Frischbier verkaufen wir in ein- und zwei-Liter-Flaschen zum Mitnehmen“, so Gidom. Für die warme Jahreszeit ist neu ein frischer Cider mit Namen „Ostsee-Schampus“ im Angebot. Dieser ist kein Eigenprodukt, sondern wird aus der Mosterei Satow zugeliefert.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*