Hochkarätiger Rettungssport am Strand von Warnemünde

23. Internationaler DLRG Cup: Am Strand von Warnemünde messen sich Rettungsschwimmer aus sechs Nationen.23. Internationaler DLRG Cup: Am Strand von Warnemünde messen sich Rettungsschwimmer aus sechs Nationen.08. Juli 2019

230 Rettungsschwimmer aus insgesamt sechs Nationen sorgen vom 18. bis 20. Juli am Strand von Warnemünde wieder für internationales Wettkampfflair. Die Deutsche Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) freut sich darauf, neben den eigenen Mannschaften auch Athleten aus Belgien, Dänemark, den Niederlanden, Schweden und der Schweiz unterhalb von Leuchtturm und Teepott – den Wahrzeichen Warnemündes – zur 23. Auflage des Internationalen DLRG Cups zu begrüßen. Die Rettungssportler messen sich im Schwimmen, Sprinten und im Umgang mit den unterschiedlichen Hilfsmitteln zur Wasserrettung.

„Ich freue mich, dass das Interesse am Rettungssport weiterhin hoch ist und viele unserer Mitglieder sich auch den sportlichen Seiten der DLRG zuwenden. Sportliches Training und Wettkampf sind mehr als nur Vorbereitung auf den Ernstfall, der hoffentlich nicht eintritt. Der sportliche Vergleich sorgt für Abwechslung im Vereinsalltag, motiviert und begeistert – auch die Zuschauer – für das Engagement im Ehrenamt“, erläutert DLRG-Präsident Achim Haag. „Der Sommer 2018“, so der Chef der Lebensretter weiter, „hat aber auch gezeigt, dass die hier im Wettkampf verwendeten Sportgeräte unseren Rettungsmitteln sehr ähnlich sind. Viele der Rettungen wurden im klassischen schwimmerischen Einsatz oder mit Hilfe von Rettungsbrett oder Gurtretter vollbracht. Das zeigt, wie wichtig der Faktor Mensch und seine Kenntnisse und Fähigkeiten für die Aufgaben der DLRG sind und zukünftig bleiben werden.“

Erstmals starten beim DLRG Cup in diesem Jahr keine Nationalmannschaften. Mit der Umstellung des Wettkampfmodus steht dieser nun auch internationalen Vereinen offen (Interclubs). In den Vorjahren konnten ausländische Sportler nur mit ihrer Nationalmannschaft starten. Damit ist der DLRG Cup fortan Teil des von der International Lifesaving Federation of Europe (ILS-E) ausgerichteten Europe Cup und auch im Ranking der Euro Beach Flags Tour.

Nach dem Einzug der Sportler in die Beach Sport Arena werden DLRG-Präsident Achim Haag, und Rostocks Sportsenator Steffen Bockhahn, am Donnerstag, 18. Juli um 18.00 Uhr, die Veranstaltung offiziell eröffnen. Unterstützt wird der 23. Internationale DLRG Cup von der Hansestadt Rostock, der Deutschen Marine und verschiedenen Werbepartnern.

Unterhaltung für die Jüngsten bietet das Rahmenprogramm zum Cup: Seehund Nobbi und sein Team vermitteln spielerisch Baderegeln und machen Kinder „wasserfest“.

Foto: Daniel-André Reinelt



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*