Für alle Sportfans: Familien- und Sporttag am AOK Active Beach

Durch den Fußball seit dem zwölften Lebensjahr eng miteinander verbandelt: Juri Schlünz (l.), der den Familien- und Sporttag heute als Vertreter der AOK Nordost miterlebt, und Andreas Zachhuber (r.). Auch Hannes Knüppel, Conny Künzel und Kerstin Pfletscher freuen sich noch bis 18.00 Uhr auf viele Sportfans am AOK Active Beach in Warnemünde.Durch den Fußball seit dem zwölften Lebensjahr eng miteinander verbandelt: Juri Schlünz (l.), der den Familien- und Sporttag heute als Vertreter der AOK Nordost miterlebt, und Andreas Zachhuber (r.). Auch Hannes Knüppel, Conny Künzel und Kerstin Pfletscher freuen sich noch bis 18.00 Uhr auf viele Sportfans am AOK Active Beach in Warnemünde.30. Juli 2020

Alle Sportbegeisterten, die sich zum einen mal wieder so richtig auspowern möchten und zum anderen noch Lust auf Neues haben, kommen heute beim Familien- und Sporttag am AOK Active Beach in Warnemünde auf ihre Kosten. Noch bis 18.00 Uhr laden der ehemalige Bundesligatrainer Andreas Zachhuber und sein Stab zu Sport und Spielspaß direkt an der Ostsee ein. Dabei ist es völlig egal, wie alt man ist, denn mitmachen darf jeder, der Lust hat.

Erfahrene Trainer und Nachwuchsspieler des SC Empor Rostock und SV Warnemünde Volleyball verraten Beachhandball- und Beachvolleyball-Ambitionierten ihre Tipps und Tricks. Rhythmisch und powervoll geht zu, wenn Conny Künzel beim Zumba die Hüften schwingt und die Herrin der Hula-Hoops, Kerstin Pfletscher, erklärt, wie man damit ein wunderbares Ganzkörpertraining absolvieren kann.

Alle Hände voll zu tun haben die Rostocker Robben, die heute Beachsoccer-Trainingscamps anbieten und dazu noch den W-Wolz-Cup begleiten. „Vier Teams haben sich dazu angemeldet und wir nutzen das kleine Turnier so ganz nebenbei auch zur Talentsuche“, verrät der 1. Vorsitzende, Hannes Knüppel. Jeder spielt dabei gegen jeden mit Hin- und Rückrunde, sodass jede Mannschaft sechs Spiele absolviert. Dem amtierenden Deutschen Beachsoccer-Meister ist es gelungen, im Verein eine eigene U17-Mannschaft aufzubauen. Alles andere gestalte sich jedoch schwierig ohne regelmäßigen Spielbetrieb. Ihre reguläre Beachsoccer-Saison werden die Robben an den kommenden drei Wochenenden in Düsseldorf ausspielen – wegen Corona allerdings ohne Zuschauer. Zwölf Teams treten gegeneinander an und die „Final Four“ kommen in die Endrunde. Lässt es das Pandemiegeschehen zu, soll diese Ende September in Warnemünde ausgespielt werden.

„Wir sind mit unserem Spiel- und Sportstrand am 15. Juni gestartet und haben, was das Wetter betrifft, drei sehr schöne Wochen mitgenommen“, sagt „Zacher“, wie der Cheftrainer als Hansa-Urgestein von seinen Fans auch liebevoll genannt wird. Der Juli war deutlich wechselhafter und es wurde ruhiger. Trotz des durchwachsenen Wetters und erschwerten Corona-Bedingungen, die zu vielen Absagen und Stornierungen führten, zieht der Coach eine erfolgreiche Zwischenbilanz: „Dass den Kids in dieser schwierigen Zeit die Bewegung an der frischen Luft gut bekommt, ist deutlich zu spüren. Sie verhalten sich sehr diszipliniert und auch die Trainer machen bei der Umsetzung der Hygiene- und Abstandsregeln einen guten Job“, lobt der 58-Jährige. Noch bis mindestens Ende September ist der AOK Active Beach Warnemünde am Strandaufgang 13 geöffnet.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*