Farbenfroher Auftakt in der Galerie Möller

Einen Rausch der Farben präsentieren Hans-Jochen Kröger-Warnow und Katharina Ortleb in der Warnemünder Galerie Möller.Einen Rausch der Farben präsentieren Hans-Jochen Kröger-Warnow und Katharina Ortleb in der Warnemünder Galerie Möller.12. Januar 2015

Mit einem Rausch der Farben startet die Galerie Möller in das neue Kunstjahr. Der Warnemünder Maler Hans-Jochen Kröger-Warnow und die in der Lüneburger Heide lebende Bildhauerin Katharina Ortleb eröffnen den Ausstellungsreigen des Jahres 2015. Es ist Tradition der Galerie den Anfang des Jahres mit einem Farbenfest zu feiern und damit den grauen Tagen zu trotzen.

Hinter dem zeitlebens bescheiden auftretenden Künstler Hans-Jochen Kröger-Warnow verbirgt sich ein Vollblutmaler, der mit seiner expressiven Farbigkeit stets allen Lehren und Kunstströmungen trotzte. 1937 in Warnemünde geboren, hat er schon als Kind im Zeichnen seine Profession erkannt, die er, als Sohn eines privaten Malermeisters, nur über den Umweg einer dreijährigen Armeezeit durch ein Studium an einer Kunstschule hätte ausbilden dürfen. Sein Vater riet ihm deshalb 1958 zur Ausreise und zum Studium im Westen. An der Fachhochschule in Stuttgart machte er zunächst seinen Abschluss als Malermeister und studierte dann an der Akademie der Bildenden Künste in München bei dem Franzosen Jean Deyrolle und dem Dänen Robert Jacobsen, zwei bedeutenden Künstlern dieser Zeit.

Die Liebe zu Warnemünde blieb all die Jahre erhalten. Deshalb hatte er dem Namen Kröger das Warnow hinzugefügt. 1991 zog er zurück in sein Elternhaus in Warnemünde, eröffnete das Atelierrestaurant und veranstaltet dort seither Kunstausstellungen. Darüber hinaus war er Mitbegründer des „Forum Warnemünde“, einer privaten Kulturförderung. Gezeigt werden in der Galerie Möller Pigmentmalereien, Aquarelle und Zeichnungen des vielseitigen Künstlers.

Bereits 2005 bot sich am Alten Strom in Warnemünde die Gelegenheit, der figurativen Keramik von Katharina Ortleb zu begegnen. 1958 in Buchholz/Heide geboren, hat sie zunächst eine Ausbildung als Tischlerin absolviert bevor sie von 1985 bis 89 Bildhauerei und Kunsttherapie in Bremen studierte.

Nach dem Studium arbeitete die Künstlerin vorwiegend mit Papier und baute daraus Rauminstallationen. Sie lebte abwechselnd in Hamburg und auch für längere Schaffensperioden in Italien. Beobachten und Einfühlen sind die wichtigsten Merkmale in der künstlerischen Arbeit von Katharina Ortleb. Sie erzählt mit ihren Figuren Geschichten und verleiht Erlebnissen einen Körper. Mit Hans-Jochen Kröger-Warnow hat sie das Interesse an den künstlerischen Arbeiten anderer Kollegen gemeinsam. Auch sie veranstaltet Ausstellungen.

Die Ausstellung in der Galerie Möller, Am Strom 68, wird am 15. Januar um 19.00 Uhr eröffnet und ist dort bis zum 24. Februar zu sehen. Der Abend wird von Prof. Dr. Winkler von Mohrenfels und Prof. Dr. Fennel gestaltet.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*