Die „Blaue Flagge“ weht an Rostocks Stränden

Seit heute weht wieder die „Blaue Flagge“ an den Stränden von Warnemünde und Markgrafenheide. Eric Reck von der DRK Wasserwacht (l.) und Matthias Fromm hissten das international gültige Umweltsymbol am Strandaufgang 10.Seit heute weht wieder die „Blaue Flagge“ an den Stränden von Warnemünde und Markgrafenheide. Eric Reck von der DRK Wasserwacht (l.) und Matthias Fromm hissten das international gültige Umweltsymbol am Strandaufgang 10.16. Juni 2020

Seit heute wehen in Warnemünde und Markgrafenheide wieder die „Blauen Flaggen“. Die begehrte Auszeichnung steht für hervorragende Wasserqualität, Sauberkeit am Strand und ein vorbildliches Umweltmanagement. Die Strände der Stadt Rostock dürfen sich zum 23. Mal (Warnemünde) bzw.  24. Mal (Markgrafenheide) in Folge mit dem internationalen Umweltsymbol schmücken.

„Seit über 20 Jahren sind unsere Strände durchgehend mit der ‚Blauen Flagge‘ zertifiziert und bieten den Gästen damit eine verlässliche Qualität. Die Auszeichnung hat für uns als Destination einen enorm hohen Stellenwert und unterstreicht unsere Aktivitäten für den Umwelt- und Küstenschutz. Das saubere Wasser der Ostsee, der feine Sandstrand und die gesunde Seeluft sind wichtige Merkmale einer attraktiven Urlaubs- und Aktivregion mit einem hohen gesundheitstouristischen Stellenwert“, hebt Tourismusdirektor Matthias Fromm hervor. Eine Selbstverständlichkeit ist die Auszeichnung mit dem Gütesiegel jedoch nicht, gilt es doch über 100 Kriterien zu erfüllen. Ein wichtiger Aspekt ist der Umweltschutz, denn schließlich wolle man auch nachfolgenden Generationen eine intakte Natur und damit ideale Rahmenbedingungen für den Tourismus übergeben.

Dass Zigarettenkippen nicht verrotten, sollte sich mittlerweile herumgesprochen haben. In diesem Zusammenhang neu aufgelegt wurden deshalb die beliebten Strandascher, kostenfrei zu haben an der Tourist-Info und bei den Strandkorbvermietern. In der kommenden Woche werden zudem die große Ostseeascher wieder aufgestellt. In der Pflicht sind zudem Vermieter und Strandbewirtschafter hinsichtlich ihres verwendeten Geschirrs. Dieses muss nämlich biologisch abbaubar sein. Investiert hat die Tourismuszentrale auch in neue Abfalltrennsysteme. Diese geben nicht nur äußerlich mehr her, sondern haben auch noch ein um 20 Liter größeres Fassungsvermögen. Zunächst sind die neuen Abfallbehälter nur an den Strand-Hotspots in Warnemünde zu finden. Perspektivisch sollen sie aber an allen Strandaufgängen nachgerüstet werden. Etwa drei Tonnen Müll fallen an den etwa 15 Kilometer langen Stränden der Stadt Rostock während der Sommermonate an – täglich! Damit die Sauberkeit durchgehend sichergestellt werden kann, werden die Strände im Auftrag der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde täglich maschinell und per Hand gereinigt.

Die „Blaue Flagge“ wird alljährlich von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung vergeben. Bis September wird das Wasser an den zertifizierten Stränden in festgeschriebenen Abständen geprüft. Alle Informationen zu den Messergebnissen in den Schaukästen an allen drei Standorten einsehen. Nachlesbar sind auch die Hinweise zur Ordnung und Sauberkeit am Strand und dem richtigen Verhalten in den Dünen können die Badegäste.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*