Der Active Beach Warnemünde geht in die elfte Saison

Freuen sich auf die nunmehr elfte Active-Beach-Saison: Andreas Zachhuber, Hannes Knüppel von den Rostocker Robben, Jennifer Zietz und Matthias Fromm.Freuen sich auf die nunmehr elfte Active-Beach-Saison: Andreas Zachhuber, Hannes Knüppel von den Rostocker Robben, Jennifer Zietz und Matthias Fromm.18. Mai 2022

Ab dem 30. Mai verwandelt sich das Areal am Strandaufgang 13, auf Höhe Hotel Neptun, wieder zur größten Freiluftsportarena des Landes. Auf über 7.500 Quadratmetern wird der AOK Active Beach das Mekka der beliebtesten Strandballsportarten.

Nach zwei pandemiegeprägten Jahren, in denen es am Spiel- und Sportstrand etwas ruhiger zuging, freut sich Cheftrainer Andreas Zachhuber jetzt wieder auf das volle Programm. So wird hier als Vorpremiere bereits am kommenden Wochenende, 21. und 22. Mai, der erste Heimspieltag der Deutschen Beachsoccer-Liga ausgetragen. An insgesamt vier Spieltagen kämpfen die besten nationalen Beachsoccerteams, darunter natürlich auch die Rostocker Robben, um ein Freiticket für die 10. Deutschen Beachsoccer-Meisterschaft am 20. und 21. August im Warnemünder „Ostseestadion“ am Teepott.

„Wir alle hoffen darauf, dass die frühere Unbeschwertheit zurückkehrt und wir die Saison in vollen Zügen genießen können“, betont Zachhuber. Wie groß die Sehnsucht tatsächlich ist, sehe er an den vielen Vorbuchungen, die täglich bei ihm eingingen. Zahlreiche Schulen, Vereine, Unternehmen und private Gruppen haben sich schon ihre persönlichen Strandspielzeiten gesichert. Zugleich bedankte sich der ehemalige Bundesligatrainer bei den vielen treuen und neuen Förderern aus Wirtschaft und öffentlichem Leben, „die den Active Beach seit nunmehr elf Jahren unterstützen und erst möglich machen.“ Gesundheitspartner und Namensgeber des größten Spiel- und Sportstrandes an der Ostseeküste ist seit acht Jahren die AOK Nordost. „Der Active Beach ist sicher einer der schönsten Orte für eine gesunde Lebensweise und aktive Betätigung, die wir auch weiterhin tatkräftig unterstützen möchten. Für den einen oder anderen kann die gemeinsame Zeit auch einen Anreiz bieten, künftig bewusster zu leben oder sich gar in einem Verein zu engagieren“, sagt Jennifer Zietz vom Gesundheitsmanagement der AOK Nordost.  

Und jetzt zu den sportlichen Höhepunkte der neuen Saison: die 2. Rostocker Strandfußballmeisterschaft am 25. und 26. Juni, die Schüler-Fußball-WM der WG Union am 29. Juni, die Rostocker Völkerballmeisterschaft am 9. Juli, das Robbenefiz-Turnier für den guten Zweck am 24. Juli, das Alternative Fußballfest am 6. und 7. August, der Familien-Sport-Beachtag am 11. August und die Beachvolleyball Finalrunde MV am 27. und 28. August. Mit dem 1. Warnemünder Beachtennis Open am 2. Juli steht darüber hinaus eine Premiere an, für die 60 Tennissportler aus ganz Deutschland erwartet werden. Ausrichter des Turniers ist der Tennisverein Blau-Weiss Warnemünde e.V., dessen zwei Beachtenniscourts auf dem Gelände hinter der Jugendherberge sich großer Beliebtheit erfreuen. „Der über 160 Mitglieder zählende Verein konnte aufgrund des erweiterten und trendigen Angebots in den vergangenen Jahren 13 Neumitglieder zählen“, weiß Nadja Arp, bei Blau-Weiss für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich. Beachtennis ist eine Mischung aus Tennis, Beachvolleyball und Badminton, wobei die Regeln weitestgehend vom Tennis übernommen wurden. Gespielt wird im Sand in den Kategorien Herren- und Damendoppel sowie Mixed.

Vom 13. Juni bis 12. September laden jeweils montags von 18 bis 19 Uhr Yoga- oder Qigong-Kurse mit erfahrenen Trainern kostenfrei zur Entspannung ein. Das aktuelle Kursangebot wird an der Infotafel am Strand veröffentlicht.
Vom 11. bis zum 22. Juli findet für Mädchen und Jungen im Alter von sieben bis 14 Jahren das diesjährige Robbencamp statt. Eine Anmeldung ist dafür erforderlich (rostockerrobben.de/robben-camp/). Die jungen Strandfußballer erwarten jede Menge Spiel und Spaß und zahlreiche Tipps und Tricks von den routinierten Robben.

Am Active Beach treffen einheimische Sportsfreunde auf Aktivurlauber aus aller Welt. Sie alle eint der Drang zur Bewegung und an der frischen Luft. „Der Strandaufgang 13 – der Aufgang mit dem Robbenemblem – hat sich zu einer festen Adresse für alle entwickelt, die ihre Freizeit gerne sportlicher gestalten“, weiß Tourismusdirektor Matthias Fromm. Längst habe sich der Aktivurlaub zu einem wahren Trend entwickelt und die Strandsportangebote an der Ostseeküste werden insgesamt immer vielfältiger und attraktiver.

Bis Ende September ist der AOK Active Beach täglich geöffnet. Der Eintrittspreis für die Nutzung des Angebots beträgt nach wie vor 2 Euro pro Person. Inhaber der gültigen Kurkarte Warnemünde zahlen keinen Eintritt. Sportgeräte können zwischen 11 und 18 Uhr gegen Pfand ausgeliehen werden.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*