Das Vermächtnis eines Warnemünder Originals – ein Nachruf

So bleibt Hansi Parczyk den meisten Warnemündern in Erinnerung: lebenslustig, froh und dabei unglaublich kreativ.So bleibt Hansi Parczyk den meisten Warnemündern in Erinnerung: lebenslustig, froh und dabei unglaublich kreativ. (2 weitere Bilder)19. November 2019

Wäre es nach Hansi Parczyk gegangen, gäbe es diese Zeilen nicht. Schon zu Lebzeiten mochte er kein Aufheben um seine Person. Jetzt ist er tot. Im Alter von 77 Jahren schlief Hansi Parczyk am 8. September 2019 im Kreise seiner Familie friedlich ein. Ihn so einfach im Nichts verschwinden zu lassen widerstrebt uns dennoch. Zu eng war der Warnemünder zeitlebens mit unserem Ostseebad verbunden. Mit diesem Nachruf möchten wir an den bedeutenden Künstler erinnern. Er lebt weiter, nicht nur in den Herzen der Warnemünder.

Kaum jemand kennt sie nicht: Die Wimmelbilder aus Warnemünde. In Sherlock-Holmes-Manier suchte auch ich stets nach dem roten Fahrrad, das sich der Legende nach immer irgendwo verstecken sollte. Meist habe ich es gefunden.

Die lebenslustigen Figuren des Warnemünders sind in etlichen Variationen längst zu einem unverwechselbaren Bild mit dem Ort verknüpft. Selbst beim Spaziergang begegnet man seiner Handschrift ganz unvermittelt. So sind handgeschnitzte Wirtshausschilder oder die bemalte Klönbank am Alten Strom beliebte Fotomotive für viele Touristen.

Doch seinen Wurzeln als Grafiker ist Hansi Parczyk immer treu geblieben. Ende der 70er Jahre wechselte er von der Werbeabteilung der Deutschen Seereederei Rostock (DSR) in die künstlerische Freiberuflichkeit. Arbeiten für renommierte Auftraggeber, um Zielgruppen von Japan bis Amerika zu erreichen, gehörten ebenso wie die Markengestaltung für hiesige Traditionsunternehmen wie Grönfingers, Gesundschuh u.v.a. zum Portfolio des versierten Grafikdesigners.

Die breite Öffentlichkeit verbindet den Namen Hansi Parczyk vor allem aber mit dessen Stadt- und Landschaftsillustrationen. Denn frei von künstlerischer Selbstüberhöhung floss mit der Farbe stets etwas von der bodenständigen Seele und dem lebensfrohen Gemüt des alteingesessenen Warnemünders mit ein.

Auch in Zukunft wird sein Schaffen und Engagement lebendig bleiben. So sind künftig auf dem Warnemünder Weihnachts- und Neujahrsmarkt jährlich wechselnde Sammeltassen mit typischen Parczyk-Motiven erhältlich. Ebenso wird die von Hansi Parczyk ins Leben gerufene Bürgerinitiative „Alter Fährhafen“ ihr Engagement auf der Mittelmole unbeirrt fortsetzen.

Hierfür hatte das Unikum in seiner unnachahmlichen Art u.a. die Schaugrafik für das „Conexeum“ beigesteuert. Damit versuchte er der Projektentwicklung durch fundiertes Gedankenangebot eine völlig neue Richtung zu geben. Die Bürgerinitiative macht da weiter, wo Hansi Parczyk aufgehört hat: Sie kämpft darum, das ursprüngliche Flair Warnemündes für Einheimische und Gäste zu erhalten und zu fördern. Und ich bin sicher, dass uns Hansi dabei glücklich lächelnd von seiner Wolke zuschaut.

Foto und Grafiken: Privat



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*


20.11.2019 um 22:39 Uhr
Brit Innocenti: Danke für die wundervollen Zeilen, die hier über meinen Vater geschrieben wurden. Es ist schön zu wissen, dass er vielen weiterhin in Erinnerung bleiben wird.
19.11.2019 um 21:34 Uhr
Jürgen Dührkop: Sehr schöner Nachruf auf einen herzensguten, grossartigen Menschen!