Blues 66 im Ringelnatz

Sven Bükow (l.) und Wolf Wiedemann spielen den Blues vom Niederrhein. Sie haben ja sonst nichts im Leben.Sven Bükow (l.) und Wolf Wiedemann spielen den Blues vom Niederrhein. Sie haben ja sonst nichts im Leben.04. September 2019

Die „Genehmigung zum Blues“ haben sie in den Baumwollplantagen des linken Niederrheins erlangt. Seither spielen Wolf „Guitar“ und „Howling“ Sven geschmeidigen Blues zum Schnippen, Wippen und Schwelgen. Sie starten den alten Bluestrain und wer will, kann einfach  einsteigen und mitfahren. Dabei träumen sie vom Mississippi Delta, von New Orleans, Muddy Waters und B.B. King und von einer Route 66, die direkt von Kaarst nach Kaldenkirchen führt. Und sie spielen den Rhythm & Blues vom Niederrhein, denn sie wissen nicht, was sie sonst tun sollten.

Manchmal singen sie auch eigene deutsche Texte. Aber nicht, um die Blues-Puristen zu nerven. Einfach nur, weil es ihnen Freude macht etwas zu tun, was ihnen Spaß macht. Und um der Langeweile zu entgehen. Dafür brauchen sie nur eine Gitarre, Sax, Bluesharp, Flöte, zwei gebrauchte Stimmen und zwei alte Zigarrenkisten und gelegentlich einen Schluck Ingwertee.

Am Sonnabend, 7. September um 19.30 Uhr, zeigen Sven Bükow und Wolf Wiedemann, alias Blues 66, im Ringelnatz Warnemünde was in ihnen steckt und dass ihnen der Blues echt gut tut.

Die Tickets kosten 15 Euro und sind im Coaast Schallplattencafé, Am Leuchtturm 4, oder im Café Ringelnatz, Alexandrinenstraße 60, zu haben.  Der Einlass beginnt schon um 18.00 Uhr.

Foto: Künstler



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*