Ab Juni wieder Yoga im Kurhausgarten

Corinna Lange ist im Vinyasa-Yoga für Bewegungsfreudige zu Hause. Ab dem 1. Juni auch wieder live und in Farbe im Kurhausgarten Warnemünde.Corinna Lange ist im Vinyasa-Yoga für Bewegungsfreudige zu Hause. Ab dem 1. Juni auch wieder live und in Farbe im Kurhausgarten Warnemünde.24. Mai 2022

Meine Arbeitszeit ist die Freizeit der anderen, beschreibt Corinna Lange ihren beruflichen Alltag. Seit zehn Jahren arbeitet sie in Warnemünde als freiberufliche Yogalehrerin. Zwei schwierige Jahre liegen hinter ihr. Die Pandemie habe ihr viele schlaflose Nächte bereitet. Von jetzt auf gleich durften über Monate keine Präsenzkurse mehr stattfinden. Das eigene Yogastudio am Leuchtturm kündigte sie daraufhin. Einfach so aufgeben war jedoch nie das Ding von Corinna Lange: „Gerettet haben mich die Onlinekurse und die haben es mir auch ermöglicht, meine sozialen Kontakte zu pflegen und aufrechtzuhalten“.

Seit Mai 2019 ist sie jetzt schon erfolgreich online unterwegs. Ihre Reichweite habe sich damit nämlich deutlich vergrößert: „Ehemalige Schüler aus der Altmark sind glücklich, mit mir wieder üben zu dürfen und andere, die in Warnemünde mitgemacht haben, blieben mir über hunderte Kilometer am Bildschirm treu. Auf diesem Wege war ich virtuell sogar schon auf den Malediven, einfach phantastisch“, berichtet die 56-Jährige. Das Überbrücken großer Entfernungen sei Dank dieser technischen Lösung eben gar kein Problem.

Seit gut acht Jahren gehört Ute Georgi zur Warnemünder Yoga-Familie. Sie schätzt besonders die persönliche Zuwendung, das immer Kümmern und die Aufgeschlossenheit ihrer Yogalehrerin. Auch online ist sie dabei, und ja, sie findet es toll, dass sie überhaupt weiterüben kann. Ihre persönliche Präferenz liegt allerdings im Persönlichen: „Deshalb freue ich mich auch unheimlich, dass es ab dem 1. Juni wieder raus in den Kurhausgarten geht. Endlich wieder alle zusammen, denn auch das macht für mich Yoga aus.“

Je nach Wetterlage noch bis in den September hinein, immer dienstags zwischen 8.15 bis 9.15 sowie 17.15 bis 18.30 Uhr, mittwochs von 17.15 bis 18.30 Uhr, am Donnerstag von 17.30 bis 18.45 Uhr, Freitag von 8.15 bis 9.30 Uhr und sonnabends von 9 bis 10 Uhr lehrt Corinna Lange hier die Yoga-Praxis. Das dritte Jahr jetzt schon. Es sei warm genug und ohnehin können die Yogaeinheiten im Kurhausgarten bei praktisch jedem Wetter stattfinden, denn es gibt viele Unterstellmöglichkeiten. Einziger triftiger Hinderungsgrund sind Veranstaltungen, weshalb Corinna Lange mit ihren Yogis per WhatsApp auch im persönlichen Kontakt steht. Mitmachen darf jeder, gern auch als Anfänger und spontan. Mitzubringen sind Matte und Decke, ein Yogaklotz oder ähnliches und eventuell ein Gurt. Was die Kleidung betrifft, habe sich der Zwiebellook bewährt.

Angefangen im heimischen Wohnzimmer, über ein eigenes Studio, das Onlineangebot bis hin zum Open Air Yoga im Kurhausgarten. Was noch kommt? Wer weiß das schon. „Ich bin jedenfalls froh und auch ein bisschen stolz darauf, die Krise so gut gemeistert zu haben“, bekennt Corinna Lange. Etwa 30 Schülerinnen und Schüler – einige von ihnen sind von Beginn an dabei – besuchen ihre Kurse regelmäßig live am Bildschirm oder „in echt“ im Kurhausgarten. Für die neue Saison wünscht sie sich natürlich schönes Wetter und viele motivierte Yoga-Fans.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*


17.06.2022 um 09:09 Uhr
Der Warnemünder: Bitte schauen Sie auf der Webseite https://yogameer-corinna-lange.business.site nach den Kontaktdaten :-)
16.06.2022 um 16:56 Uhr
Sabine Brandt: Hallo,

ich wäre auch gern dabei.
Was kostet das, da mit zu machen?

Liebe Grüße,
Sabine Brandt