29. Hanse Sail: Vorfreude auf ein vielseitiges Fest

Auch die Viermastbark Auch die Viermastbark "Kruzenshtern" ist bei der 29. Hanse Sail dabei und hat ihren Liegeplatz in Warnemünde.06. August 2019

Wenn Rostock und Warnemünde vom 8. bis 11. August Treffpunkt von rund 170 Traditionsseglern und Museumsschiffen aus 14 Nationen sowie bis zu einer Million Besucher werden, feiert die Hanse- und Universitätsstadt nicht einfach nur ein Volksfest. Das größte jährlich stattfindende Traditionsseglertreffen der Welt wird gern auch als Plattform genutzt, um Partner aus Politik und Wirtschaft an die Ostsee einzuladen und ihnen das Potenzial der maritimen Metropole vorzuführen. „Zur Hanse Sail präsentiert sich Rostock den Gästen aus aller Welt als weltoffener Wirtschafts- und Tourismusstandort. Wir nutzen das maritime Fest auch dazu, unser internationales Netzwerk weiter zu verdichten“, verkündet Oberbürgermeister Roland Methling.

Die Sail bietet den Rahmen für bedeutende Events der Wirtschaft, so wie das „Hanse Sail Business Forum“ und den Wirtschaftstreff „Business meets Hanse Sail“. Letzterer bringt vor der einzigartigen Kulisse 500 nationale und internationale Entscheider zusammen. Im Rahmen eines exklusiven Programms werden den Gästen Geschäftskontakte, aktuelle Fachvorträge und Zeit für intensive Gespräche geboten. Höhepunkt ist eine Gesprächsrunde unter Leitung von Ministerpräsidentin Manuela Schwesig.

Das Programm der Hanse Sail wird immer wieder durch neue Schwerpunkte ergänzt. „Wir möchten noch familienfreundlicher werden und das Programm erweitern“, sagt dazu Veranstaltungsleiter Holger Bellgardt. Man habe das Ziel, das Geschehen auf dem Wasser und an Land weiter klar zu strukturieren und frische Akzente zu setzen. Dazu zählt in Warnemünde die Paradefahrt der Mir am Sonnabend und die Crew-Parade am Sonntag. Auch wird am Kabutzenhof eine große Erlebniswelt aufgebaut, in der kleine und große Sail-Besucher sich u.a. auf dem Ninja-Parcours, beim Fußball-Dart oder an einem Surf-Simulator ausprobieren können. In unmittelbarer Nachbarschaft ist das Programm des Circus Fantasia wieder Bestandteil der Hanse Sail.

Wissenschaft zum Anfassen: Unter diesem Motto entwickeln Studierende und Mitarbeiter der Universität Rostock die Science@Sail. Die zweitägige Veranstaltung im Max-Planck-Institut gibt am Freitag und Sonnabend allen Besuchern die Möglichkeit, in Präsentationen spannende Einblicke in die aktuelle Wissenschaft zu nehmen.

Von Freitag bis Sonntag hat auch der Offene Marine-Stützpunkt in Hohe Düne kinderfreundliche Programmpunkte im Angebot. Zudem können sich Heranwachsende im Karrieretruck und bei Open-Ship über die Möglichkeiten des Dienstes bei der Bundeswehr informieren. Ab Hohe Düne werden auch Hubschrauber-Rundflüge angeboten.

Der IGA Park engagiert sich in diesem Jahr noch stärker und bietet vor und auf dem Traditionsschiff ein Unterhaltungsprogramm für die ganze Familie. Bestandteil hier ist wieder die Mini-Sail, das jährliche Treffen von Schiffs- und Flugzeugmodellbauern. Die „Kapitäne der Landstraße“ präsentieren derweil ihre „Schiffe“, nämlich liebevoll gepflegte US-Cars. Und vom Traditionsschiff haben Gäste sowieso einen guten Ausblick auf die ein- und auslaufenden Schiffe auf der Warnow.

Neben Shantychören, regionalen Bands und Newcomern holen die Medienpartner Stars nach Rostock. Im Stadthafen auf der Bühne Haedge-Halbinsel treten u.a. Caught in the Act und The Milli Vanilli Experience auf. Auf der Bühne Zentraler Stadthafen werden beispielsweise die Ostrock-Legende City und die Band Brenner zu erleben sein.

Thematische Märkte im Stadthafen und die Bummelmeilen auf dem Passagierkai und der Promenade in Warnemünde bieten an allen vier Sail-Tagen ein abwechslungsreiches Programm. Gleich an zwei Orten können die Besucher der Hanse Sail in die Vergangenheit reisen. Der Markt „Leben in der Hansezeit“ auf der Silo-Halbinsel lädt dazu ein, einen Blick in die Zeit der Hanse zu werfen. Dort werden auch die Hansekoggen aus Bremerhaven, Kiel und Wismar sowie die Kraweel Lisa von Lübeck festmachen. Im Piratendorf gegenüber der Haedge-Halbinsel bestaunen die Kleinen Piratenkämpfe und erproben sich im Armbrustschießen. Direkt vor dem Hanse Sail Büro gibt es Köstlichkeiten aus dem Nachbar-Bundesland Brandenburg, Gastronomen aus Rostocks Partnerstadt Szczecin warten am Anleger der Fahrgastschiffe nach Warnemünde mit deftigen, polnischen Spezialitäten auf.

Den Blick in Richtung Zukunft wendet die Hanse Sail beim Thema „Nachhaltigkeit“. So vermittelt der Fair Trade-Bereich vor dem Restaurant „Carlo 615“ anhand von Vorträgen und Ausstellungen die Bedeutung des Fairen Handels und lädt ein, die fairen Produkte selbst zu kosten. Dort hat auch der 1873 gebaute Fair Transport-Segler Nordlys festgemacht, der seine Ware ausschließlich mit der Kraft des Windes über die Weltmeere transportiert. Das Schiff lädt zu Besichtigungen und an seine Bar ein. Das Musikprogramm in diesem Bereich verspricht eine launige Atmosphäre zum Verweilen.
Um die durch die Hanse Sail anfallende Müllmenge zu reduzieren, die bislang zu einem Großteil durch die Verwendung von Einweg-Trinkgefäßen verursacht wurde, werden in diesem Jahr im Veranstaltungsgelände erstmals ausschließlich speziell gefertigte und gestaltete Mehrwegbecher eingesetzt, deren Wiederverwendung durch eine Rückführung mittels Pfandsystem und die anschließende Reinigung in speziellen Hochleistungsspülmaschinen gewährleistet wird.

Die Hanse- und Universitätsstadt Rostock zeigt sich zur Hanse Sail weltoffen und gastfreundlich. „Die Crews der Teilnehmerschiffe sollen sich bei uns willkommen fühlen. Dafür haben wir unser bewährtes Betreuersystem“, informiert Frank Elsner, Vorsitzender des Hanse Sail Vereins. Etwa 150 ehrenamtliche Mitarbeiter sind dafür unermüdlich als Schiffsbetreuer im Einsatz sowie in den Bereichen Bühnen, Fuhrpark und Technik tätig. 40 Rostocker Restaurants begrüßen bei der Aktion „Gastliche Mecklenburger“ Crews von Teilnehmerschiffen in ihren Häusern.

Die 29. Hanse Sail Rostock wird am Donnerstag, 8. August um 17.00 Uhr, im Stadthafen durch den Schirmherren, Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier eröffnet und am Sonntag, 11. August um 18.00 Uhr, mit einer Flaggenparade kleinerer Schiffe beendet. 

Im Rahmen der diesjährigen Hanse Sail werden wieder umfangreiche Besucherbefragungen durchgeführt, um in Vorbereitung der 30. Hanse Sail Rostock (7. bis 10. August 2020) eine umfassende Analyse und Schlüsse zur Verbesserung des Konzeptes der Veranstaltung durchführen zu können.

Foto: Holger Martens



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*