10. Stephan-Jantzen-Tage: Warnemünde ehrt seinen Helden

Engagieren sich für die Stephan-Jantzen-Tage in Warnemünde: Klaus Burmeister vom Sammlerstübchen, Doc Andreas Buhse und Knut Linke.Engagieren sich für die Stephan-Jantzen-Tage in Warnemünde: Klaus Burmeister vom Sammlerstübchen, Doc Andreas Buhse und Knut Linke.27. September 2022

Das verlängerte erste Oktoberwochenende steht in Warnemünde wieder ganz im Zeichen des legendären Lotsenkommandeurs und Vormanns, Stephan Jantzen. Das von Freitag, 30. September, bis Montag, 3. Oktober, stattfindende Jubiläums-Event hält für die Besucher des Ostseebades wieder einen bunten Veranstaltungsreigen bereit. Präsentiert von beliebten einheimischen Künstlern, die den maritimen Charakter der Jantzen-Tage unterstreichen.

„De Kommandür“, wie Einheimische Stephan Jantzen einst ehrfurchtsvoll nannten, war ein mit Warnowwasser getaufter echter Warnemünder Sohn. Während seiner aktiven Zeit rettete er als Vormann gemeinsam mit seinen Besatzungen rund 80 Menschen aus Seenot. Ab 1866 war er in Warnemünde maßgeblich am Aufbau der Seenotrettungsstation beteiligt. Wer das alles weiß, verehrt ihn als Helden. Wer das nicht weiß, der holt sich am besten das Buch von Friedrich Barnewitz „Zur Geschichte des Hafenortes“, wo einiges über das Leben und Wirken Jantzens nachzulesen ist. Zu haben in den Warnemünder Buchhandlungen und manchmal auch im Sammlerstübchen von Klaus Burmeister am Alten Strom.

Wie sein Interesse an Stephan Jantzen geweckt wurde, hat der Initiator des Festes, „Doc“ Andreas Buhse, so in Erinnerung: „In den 60ern war ich mit meinem Onkel Siegfried im Kino bei ,Tiger der Meere‘ und ich fand den Film toll. Für mich als damals Neunjährigen waren die Seeräuber Helden.“ Der Onkel stellte daraufhin richtig, dass es sich keineswegs um Helden, sondern Piraten gehandelt habe: „Der Lotsenkommandeur Stephan Jantzen war für ihn ein Held und er drückte mir das Buch von Barnewitz in die Hand.“ Die Geschichte hat auch mich nachhaltig beeindruckt und Jantzen in meinem Denken zum ewigen Helden gemacht.

„Die Stephan-Jantzen-Tage sind, wie immer, ein Mix aus musikalischen und informativen Veranstaltungen. Gerade für Gäste eine tolle Sache, weil wir sie auch für das Thema Seenotrettung sensibilisieren“, weiß Knut Linke von der Agentur Kulturmeer, der die Ideen von Buhse praktisch umsetzt. Geplant sind unter anderem eine spezielle Führung im Heimatmuseum, Filmvorführungen, ein Vortrag im Seenotretter-Infozentrums sowie verschiedene Konzerte und Musikveranstaltungen.

Höhepunkt in diesem Jahr ist die Aufführung der Möwen Suite „Makanus Reise“ aus der Feder des Warnemünder Autors Michael Terpitz, alias Andreas Buhse. Der Kartenvorverkauf für die eigentlich im Kurhaus angesetzte Show kam angesichts der aktuellen Lage nur schleppend in Gang. „Wir weichen jetzt ins Ringelnatz aus“, kündigt Buhse an. Am Sonntag, 2. Oktober um 19.30 Uhr, soll das Stück als Unplugged-Version aufgeführt werden. Das habe dann auch wieder etwas Einmaliges und schaffe eine ganz besondere Atmosphäre. Nach der Premiere am 4. Juni habe er das Stück noch etwas überarbeitet und gekürzt. Mit dabei sind Ola Van Sander, Steffen Wroost, Monika Boysen, Georg Haufler, Luise Krämer, Arne Fourmont, Robert Kirschneck Freihslich und Michael Terpitz. Die Tickets für 29 Euro sind vor Ort im Ringelnatz Warnemünde, Alexandrinenstraße 60, im Coaast Schallplattencafé, Am Leuchtturm 4, Telefon 0381 / 519 11 00 und im Internet unter www.kulturmeer-shop.de zu haben.

Die Festtage enden mit einem Konzert von Ola Van Sander & The Easterlings am Montag auf dem Stephan-Jantzen-Platz, unterhalb von Leuchtturm und Teepott.

Die Stephan-Jantzen-Tage wurden erstmals vom 19. bis 21. Juli 2013, anlässlich des 100. Todestages des Lotsenkommandeurs gefeiert. Als saisonverlängernde Maßnahme wurde das Event auf Wunsch der Tourismuszentrale in den Oktober verlegt. Es handelt sich um eine Gemeinschaftsproduktion der Tourismuszentrale Rostock & Warnemünde, der Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS), dem Förderverein Leuchtturm Warnemünde e.V., dem Heimatmuseum Warnemünde, der Agentur masella 3ART, dem Tonträgerlabel Coaast Tmp. und dem Musiker Ola Van Sander.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*