Veranstaltungen

«OKT 2018»
MoDiMiDoFrSaSo
01020304050607
08091011121314
15161718192021
22232425262728
293031--------
--------------

«NOV 2018»
MoDiMiDoFrSaSo
------01020304
05060708091011
12131415161718
19202122232425
2627282930----
--------------

«DEZ 2018»
MoDiMiDoFrSaSo
----------0102
03040506070809
10111213141516
17181920212223
24252627282930
31------------

«JAN 2019»
MoDiMiDoFrSaSo
--010203040506
07080910111213
14151617181920
21222324252627
28293031------
--------------

Stand: 10.10.2019 - 09:20 Uhr
Änderungen vorbehalten!

Lesung: "Ob die Möwen manchmal an mich denken?" Die Vertreibung jüdischer Badegäste an der Ostsee.

26.10.2018, 19:00 Uhr

Kristine von Soden beleuchtet in ihrem Buch ein bislang vernachlässigtes Kapitel der Bädergeschichte, die auch das Seebad Warnemünde erfasste. Mit dem Aufstieg der Seebäder im Wilhelminischen Kaiserreich kam sogleich auch der »Bäder-Antisemitismus« auf. »Judenrein!« lautete die Parole an der deutschen Ostseeküste, lange bevor der NS-Staat Wirklichkeit war.

Unter den jüdischen Badegästen an der Ostsee waren ebenfalls viele prominente Künstler*innen und Intellektuelle, deren Spuren die Autorin in ihrer exzellenten Recherche und Dokumentation folgt: Hannah Arendt, Clara Arnheim, Dora Diamant, Eva und George Grosz, Mascha Kaléko, Eva und Victor Klemperer, Käthe Kollwitz, Else Lasker-Schüler, Edla Charlotte Rosenthal, Joseph Roth, Kurt Tucholsky, Else Weil, Henni Lehmann, Käthe Loewenthal, Julie Wolfthorn u.a.

Anhand einer Fülle historischer Quellen, Tagebucheinträgen, Reiseberichten und Briefauszügen jüdischer Badeprominenz sowie Schilderungen des sommerlichen Bäderalltags zeichnet Kristine von Soden ein facettenreiches Bild jener Zeit bis 1937, als nahezu alle Orte und Strände für jüdische Badegäste verboten waren.