Warnemünder Sonntagsschule: Schuljahr 2020/21 fällt aus

Ein Risiko wollen Torsten Linke (l.) und Hartmut Voß auf gar keinen Fall eingehen und deshalb fällt das Schuljahr 2020/21 der Warnemünder Sonntagsschule aus.Ein Risiko wollen Torsten Linke (l.) und Hartmut Voß auf gar keinen Fall eingehen und deshalb fällt das Schuljahr 2020/21 der Warnemünder Sonntagsschule aus.07. August 2020

Besondere Umstände erfordern besondere Maßnahmen. Das betrifft auch die Warnemünder Sonntagsschule. Erstmals in der 21-jährigen Geschichte dieser „Bildungseinrichtung“ muss nämlich das Schuljahr 2020/21 ausfallen. Als Grund führt „Schulleiter“ Hartmut Voß die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie an: „Die geltenden Abstandsregeln können wir einfach nicht umsetzen.“ Üblicherweise besuchten etwa 80 interessierte „Schüler“ die von September bis März, immer am ersten Sonnabend, stattfindenden Vorlesungen. Als „Klassenzimmer“ dient dabei der Veranstaltungsraum im Hotel Am Alten Strom. Unter den aktuellen Vorzeichen würden hier bestenfalls 30 „Pennäler“ Platz finden und das rechtfertige den Aufwand auch in Hinblick auf die notwendige Datenerfassung nicht. „Ein weiteres und noch viel gravierenderes Problem stellt die Altersstruktur unserer Schüler dar. Die gehören nämlich fast ausnahmslos zur Risikogruppe“, betont Voß. Nichtsdestotrotz hat er gemeinsam mit Torsten Linke wieder einen sehr informativen Lehrplan zusammengestellt. Zum Glück haben sich die Referenten weitestgehend bereiterklärt, ihre Vorträge auch im kommenden Schuljahr 2021/22 zu halten. Sogar die Termine seien schon festgezurrt.

Der 5. September wäre der offizielle „Einschulungstermin“ gewesen und diesen Tag dürfen sich alle Sonntagsschüler trotzdem vormerken. Ab 11.00 Uhr werden im Hotel Am Alten Strom nämlich die Hefte mit den gesammelten Beiträgen des vergangenen Schuljahres verteilt.

„Erfinder“ der Warnemünder Sonntagsschule ist Gerhard Lau, der das Amt des Schulleiters nach 15 Jahren, im März 2015, niederlegte. Seitdem führen Hartmut Voß und Torsten Linke die Klassenbücher. Den Sonntagsschülern werden Themen zur Geschichte Warnemündes zwischen Diedrichshagen und Rostocker Heide, aber auch Themen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Kultur, Kunst, Geschichte sowie Wissenschaft und Technik nahegebracht.

Langeweile kommt bei Hartmut Voß in den kommenden Monaten trotzdem nicht auf. Im Ehrenamt engagiert er sich als Sprecher der Selbsthilfegruppe für Darmkrebs- und Stoma-Patienten. „Die monatlichen Gruppentreffen gehen jetzt wieder los“, informiert der Warnemünder.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*