Ostsee-Wein vom Meeresgrund

Taucher werden in der Woche nach Ostern mehrere Kisten Rostocker Rotspon im Yachthafen Hohe Düne versenken. Foto: Yachthafen Hohe Düne Taucher werden in der Woche nach Ostern mehrere Kisten Rostocker Rotspon im Yachthafen Hohe Düne versenken. Foto: Yachthafen Hohe Düne 20. April 2014

In der Woche nach Ostern werden im Yachthafen Hohe Düne gleich mehrere Kisten „Rostocker Rotspon“ in der Ostsee versenkt. Was zunächst nach unglaublicher Verschwendung klingt, lässt Weinkenner aufhorchen: „Durch die sanften Bewegungen im Meer nimmt der Rotspon seinen unverkennbaren Charakter an. Die Flaschenhälse werden zuvor natürlich mit Wachs versiegelt, um den Eintritt von Salzwasser auszuschließen“, erklärt Gabriele Senkpiel, die Leiterin des Yachthafens.

Gehoben werden die begehrten Weinflaschen rund acht Wochen später, zum Hafenfest des Yachthafen Hohe Düne am 21. Juni. Dann haben die Flaschen bereits Pocken und Algen angesetzt. Ein Makel, der dem Ostsee-Wein seinen besonderen Charme verleiht. Die ersten Flaschen werden gleich nach der Bergung geöffnet und zum Probieren angeboten.

Schatztauchern, die sich schon vorher unerlaubt bedienen möchten, nimmt Gabriele Senkpiel, jede Hoffnung auf den großen Fund: „Die Flaschen sind in einem fest verschlossenem Stahlkäfig gesichert und der Yachthafen Hohe Düne wird Tag und Nacht bewacht.“

Foto: Yachthafen Hohe Düne



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*