Eine Warnemünder Erfolgsgeschichte: 20 Jahre SingManTau

Chorleiterin Heide Mundo (r.) mit ihren Warnemünder Deerns. Der Frauenchor SingManTau feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Foto: Torsten LinkeChorleiterin Heide Mundo (r.) mit ihren Warnemünder Deerns. Der Frauenchor SingManTau feiert in diesem Jahr sein 20-jähriges Jubiläum. Foto: Torsten Linke (3 weitere Bilder)24. Januar 2023

Wenn die beliebte Sängerin und Entertainerin Heide Mundo die letzten 20 Jahre Revue passieren lässt, umspielt ein zufriedenes Lächeln ihre Lippen. Zu Recht. Allein ihrem Engagement ist es zu verdanken, dass aus einem lockeren Verband sangesfreudiger Warnemünderinnen der etablierte Frauenchor „SingManTau“ gewachsen ist. Und das ist die Geschichte:

Es war die Zeit der Jahrtausendwende, als es um die Zukunft Warnemündes noch großen Diskussionsbedarf gab. Um sich einbringen und wichtige Dinge nachhaltig mitgestalten zu können, hatte sich im Ostseebad unter der Federführung von Gerhard Lau die Knurrhahnrunde formiert. Ein Konsortium verdienter Warnemünderinnen und Warnemünder, die sich nicht alles gefallen lassen wollten und gegenan „knurrten“. „Gesungen haben wir bei diesen Treffen immer gern und gerade wir Frauen kannten viele Lieder mit Bezug zu Ostsee und Warnemünde“, erinnert sich eine von ihnen. So wurde es zu einer guten Tradition, dass die mitunter ernsten Themen durch eine musikalische Umrahmung aufgelockert wurden. Unter der Leitung von zwei Profis: Neben Fritz Roggelin von Fritzing’s Dixie Crew stand Heide Mundo in der ersten Reihe. Sie hatte schon in den 90ern ihren gesamtdeutschen künstlerischen Durchbruch und einen ebensolchen Plattenvertrag in der Tasche. Als erste Mecklenburgerin wohlgemerkt.

Irgendwann keimte die Idee auf, sich auch außerhalb der Knurrhahnrunde treffen zu wollen. Nur einfach so zum locker-fröhlichen Singen. Das war die Geburtsstunde von SingManTau. In der Chronik dieses, unter dem Dach des Gemeinnützigen Vereins für Warnemünde e.V. angesiedelten, Projektes ist der 23. Januar 2003 als Gründungstag hinterlegt. „Wir waren anfangs gerade mal zehn Frauen“, berichtet eine der singbegeisterten Warnemünder Deerns, die von Beginn an dabei war. Zum Proben traf man sich in der Alten Vogtei. Für den damaligen Hausherrn und Tourismusdirektor mit großem Herzen, Dr. Lutz Grüder, eine Selbstverständlichkeit. Mit Lust und Laune wurden seither bekannte Volkslieder, aber auch moderne und plattdeutsche Lieder einstudiert. Der erste Auftritt vor Publikum fand im Sommer 2003 am Leuchtturm statt. Irgendwann – und es geschah ohne Ansage – reichte „zwanglos Singen“ nicht mehr aus. „Wir können mehr“, dachte sich die diplomierte Musiklehrerin, Band- und Orchestersängerin, Heide Mundo. Ihr Anspruch ging weit über das Bisherige hinaus und so entwickelte sich peu à peu etwas, was eigentlich nie geplant war.

Der Frauenchor SingManTau ist eine seither eine Größe und aus Warnemünde nicht mehr wegzudenken. Nach 20 Jahren und unzähligen Proben reden wir heute von 25 selbstbewussten Frauen und ihrer rastlosen Chorleiterin Heide Mundo. Gesetzt sind sie bei allen Traditionsveranstaltungen, wie Stromerwachen – heute Frühlingslandgang – Nieger Ümgang, Adventskonzert und Shantytreffen. Die SingManTaus präsentieren sich in Marielyst im Rahmen des deutsch-dänischen Kulturaustausches genauso gekonnt und entschlossen wie in der Landesvertretung Mecklenburg-Vorpommerns Berlins. Es gibt sogar eine kleine Ständchengruppe, acht Frauen, die sich zu besonderen Jubiläen und Anlässen jeweils mit einem individuell zugeschnittenen Lied einbringen.

Und die Erfolgsgeschichte ist noch lange nicht zu Ende geschrieben: Der Chor tritt mittlerweile mit eigenen Solisten und Instrumentalisten auf, hat 2013 und 2015 mit „Mit Lust und Laune“ und „Tausend Sterne überm Leuchtturm“ zwei erfolgreiche CDs produziert (zu bestellen unter smt@warnemuen.de) und wurde 2013 für sein gemeinnütziges Wirken im Ort mit dem Knurrhahnpreis geadelt. Das markante Chor-Logo und auch die CD-Cover hat der verstorbene Warnemünder Künstler, Hansi Parczyk, gestaltet.

Geprobt wird noch immer in der Vogtei, alle 14 Tage immer donnerstags um 18 Uhr. Musikalische Damen als Verstärkung sind jederzeit willkommen.

Das 20-jährige Jubiläum werden die 25 Warnemünder Deerns gemeinsam mit einer Tagesfahrt nach Potsdam als Höhepunkt des Jubiläumsjahres feiern.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*