Kontakt | Archiv

Neue Ausstellung huldigt das Meer

Wolfgang Reinke, hier mit Partnerin Vera Schwelgin, liebt die Küste. Diese Liebe spiegelt sich in seinen Werken wieder.Wolfgang Reinke, hier mit Partnerin Vera Schwelgin, liebt die Küste. Diese Liebe spiegelt sich in seinen Werken wieder.07. Februar 2018

In ihrer ersten Ausstellung des Jahres führen die Warnemünder Galeristen Ulrike-Sabine und Peter Möller zwei Künstler zusammen, die einander noch gar nicht kennen. Beide eint jedoch die Affinität zum Meer, wenn auch in völlig unterschiedlichen Genres. Wolfgang Reinke in Malerei und Zeichnung Katharina Böttcher in Steinzeugbooten. Beide kraftvoll, eindrucksvoll, herb.

Wolfgang Reinke, 1942 im Kreis Weststernberg geboren, lebt mit seiner Partnerin Vera Schwelgin in Westberlin. In den 1970er Jahren lebte und arbeitete er in Hirschburg bei Klockenhagen, wo er eine enge Beziehung zur Küste aufbauen konnte, die bis heute Bestand hat. Es scheint sogar, als sei ihm seine Verwurzelung in der norddeutschen Küstenlandschaft, in der sich seine Seele und sein Wesen am ehesten wiederspiegeln, im Stadtdasein bewusster geworden zu sein. Die Intensität seiner Zeichnungen, meist in schwarzer Kreide ausgeführt, fesselt den Betrachter. Ihnen gehen in der Regel kleine Skizzen vor der Natur voraus, die dann mit in langem Stock eingeklemmter Kreide, auf dem Atelierboden stehend, ausgearbeitet werden. Sein Auge prüft, er korrigiert, bis er das ihm Wesentliche an der Landschaft erfasst hat. Tat er das viele Jahre auch in der Acrylmalerie, so zeigt diese Ausstellung erstmalig seine neuesten Arbeiten in der Technik der Ölmalerei.

Katharina Böttcher, Jahrgang 1951, ist gebürtige Hamburgerin. Sie lebt noch heute in der Elbmetropole und betreibt hier seit 30 Jahren ihr Keramikatelier. Die Liebe zum Wasser, zum Meer und zum Hamburger Hafen ist auch ihr Fundament für ihr künstlerisches Schaffen. Ihre Faszination von den vielen Möglichkeiten des Werkstoffes bei der Auswahl des Tones, seiner Bearbeitung sowie unterschiedlichster Brenntechniken, lies sie an zahlreichen internationalen Symposien von Dänemark bis zur Türkei teilnehmen lassen. Hat sie schon früher Figuren, häufig Meerjungfrauen aufgebaut, so hat der Kontakt zu archäologischen Fundstücken sie zu Schiffsobjekten angeregt. Die Ausstellung in Warnemünde  konzentriert sich auf elf dieser Schiffsobjekte, in denen sie auf Reisen gesammelte Eindrücke verarbeitet, aber auch aktuelle Themen interpretiert.

Zur Vernissage am Donnerstag, 8. Februar ,19.00 Uhr, spricht der Kunstwissenschaftler Klaus Tiedemann. Den musikalischen Part gestaltet das Duo Chiara. Die Werke von Wolfgang Reinke und Katharina Böttcher sind in der Galerie Möller Warnemünde, Am Strom 68, bis zum 20. März zu sehen.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode