Campingpark Markgrafenheide: die Ruhe nach dem Sturm

Die Tage im Camping- und Ferienpark Markgrafenheide werden ruhiger. Eventmanagerin Heike Buhrow (l.) und Personalchefin Carmen Wüstemann bereiten das Mittelalterfest, am 15. und 16. September, vor.Die Tage im Camping- und Ferienpark Markgrafenheide werden ruhiger. Eventmanagerin Heike Buhrow (l.) und Personalchefin Carmen Wüstemann bereiten das Mittelalterfest, am 15. und 16. September, vor.31. August 2018

Über eine super Feriensaison durfte sich der Camping- und Ferienpark Markgrafenheide in diesem Jahr freuen. „An einigen Tagen hatten wir 6.000 Leute auf dem Platz – ein absoluter Spitzenwert und in den vergangenen Jahren kaum erreicht“, freut sich Eventmanagerin Heike Buhrow. Überhaupt machbar war die Bewältigung der Besucherströme übrigens nur dank des sehr international aufgestellten Teams. Die Mitarbeiter kommen aus Syrien, Polen, Slowenien und der Ukraine. „So soll es ein, denn auch unser Publikum ist sehr international. Es kommt aus ganz Europa und in diesem Jahr hatten wir sogar Gäste aus den USA“, sagt Personalchefin Carmen Wüstemann. Und noch etwas haben die zurückliegenden Wochen und Monate ganz deutlich gezeigt: Der Trend geht eindeutig zum Wohnmobil oder Campinganhänger. Die typischen Zelturlauber gibt es kaum noch.

Jetzt beginnen die ruhigeren Tage und Heike Buhrow arbeitet fieberhaft an der Ausgestaltung der kommenden Herbst- und Wintersaison. Los geht’s mit dem großen Mittelalterfest, das am 15. und 16. September schon zum vierten Mal stattfindet. Die ganze phantastische Welt des Mittelalters mit Hexen, Gauklern und dazu ausreichend Met werden dann in Markgrafenheide erlebbar gemacht. Neu ist in diesem Jahr, dass ein moderater Eintritt zu zahlen ist und der liegt bei 4 Euro pro Person. Kinder mit einer Körpergröße „unter Schwertmaß“ (1,20 Meter) zahlen nichts. Mit dabei sind Heerlager, Händler und Versorger, Künstler und Spielleute. Die zünftige Marktmusik des Mittelalters kommt von „Die Lautlosen“. Dem Ruf der Ritter können die Besucher am Sonnabend von 12.00 bis 22.00 Uhr und sonntags zwischen 11.00 und 18.00 Uhr folgen. Das Interesse an solchen Veranstaltungen ist groß, denn schließlich wollen die Gäste immer gut unterhalten sein.

Am 29. und 30. September folgt dann das Oktoberfest. Es startet am Sonnabend um 14.00 Uhr bis open end. Der dazugehörige Frühschoppen findet sonntags von 11.00 bis 13.00 Uhr statt. Weiter geht es im Baltic Freizeitpark Markgrafenheide mit dem Folklore- und Trachtenabend am Sonnabend, 20. Oktober um 20.00 Uhr. „Die Karstorfer Tanzgruppe zeigt Tänze aus vergangener Zeit“, verrät Heike Buhrow. Der gemeinsame Musikzug der Freiwilligen Feuerwehren aus Berkenthin und Krummesse sorgt für die dazu passende Blasmusik. Auch Weihnachten und die stimmungsvolle Adventszeit hat die Veranstaltungsexpertin schon längst im Hinterkopf, denn der Adventsmarkt am 1. und 2. Dezember hat im Heideort längst Kultstatus erreicht.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*