Warnemünde: Strandoase bereitet Versteigerung vor

Am kommenden Mittwoch will Matthias Treichel wieder 30 seiner beliebten Profi-Strandkörbe versteigern lassen. Ein Teil des Erlöses geht als Spende an den Leuchtturmverein.Am kommenden Mittwoch will Matthias Treichel wieder 30 seiner beliebten Profi-Strandkörbe versteigern lassen. Ein Teil des Erlöses geht als Spende an den Leuchtturmverein.25. Oktober 2018

Ob Matthias Treichel und seine Mannschaft die Strandoase nun wirklich zum 15. November abbauen müssen, ist noch nicht einhundertprozentig geklärt. Fakt ist aber, dass sich die Gäste hier auch bei stürmischem Wetter sehr wohl fühlen: „Sie kehren ein und sind dankbar dafür, das Naturschauspiel direkt unten am Strand, gemütlich bei einer Tasse Kaffee, beobachten zu dürfen“, weiß der Strandunternehmer. Gemeinsam mit Ortsbeirat und Handels- und Gewerbeverein ziehen Franziska und Matthias Treichel an einem Strang. Beide hoffen inständig auf Duldung, denn mehr ist ob des fehlenden Bebauungsplans „Strand“ nicht zu erwarten. Ein Abbau wäre dagegen touristischer und wirtschaftlicher Unfug.  

Keine Frage, die Saison verlief bombastisch: Die neue Strandoase am Aufgang 4 in Warnemünde erlebte eine überaus geglückte Premiere. Strandkörbe waren nur zu oft Mangelware und an den vielen lauen Sommerabenden war besonders die Terrasse am Wassersaum gefragt. Aber der Besucheransturm war gleichzeitig auch eine Herausforderung: Zum einen natürlich wegen des neuen Objektes – hier musste jeder seine optimierten Wege erst finden – und dann wegen der Personalsituation: „Die wäre weit weniger problematisch, wenn wir ganzjährige Jobs anbieten könnten“, ist der Warnemünder überzeugt. In diesem Sommer hatte er zwei engagierte Mitarbeiter aus Berlin beschäftigte, die sich wegen der ungewissen Zukunft jedoch zum Saisonende anderweitig orientierten. Gern würde die Strandoasen-Crew künftig auch eine Marketingstruktur erarbeiten und denkt dabei an Buchlesungen, softe Live-Musik und andere kulturelle Beiträge – ganzjährig, versteht sich. Auch Halloween und Wintervergnügen wären dann gesetzt.

In diesem Jahr wird es bei Treichels an Halloween jedenfalls kein Familienprogramm mit Kürbisschnitzen geben. Zu aufwendig sei der möglicherweise bevorstehende Abbau. Dafür steht am 31. Oktober um 15.00 Uhr die nunmehr dritte Strandkorbversteigerung, begleitet durch Jörg Mandel von der Rostocker Agentur DVS, auf der Agenda. Etwa 30 gesäuberte und aufbereitete Profi-Strandsitzmöbel stehen dafür bereit. Die Nachfrage ist riesengroß und die Veranstalter hoffen auf gutes Wetter. Ein Teil des Erlöses wird, wie schon in den Vorjahren, als Spende an den Warnemünder Leuchtturmverein abgeführt. 



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*