Warnemünde: „Rudolf“ das Rentier kam zur Weihnachtsmarkteröffnung

Die Neugier beruht auf Gegenseitigkeit: Latüchtenwärter Klaus Lass und der Weihnachtsmann beäugen Rentier „Rudolf“. Jens Kohlhaus und Sohn Max vom Kamelhof Sternberg haben diese Überraschung möglich gemacht.Die Neugier beruht auf Gegenseitigkeit: Latüchtenwärter Klaus Lass und der Weihnachtsmann beäugen Rentier „Rudolf“. Jens Kohlhaus und Sohn Max vom Kamelhof Sternberg haben diese Überraschung möglich gemacht.01. Dezember 2018

Bis in die Nachtstunden wurde gestern noch fleißig gewerkelt, denn heute Vormittag stand die feierliche Eröffnung des Warnemünder Weihnachts- und Neujahrsmarktes, initiiert und in Szene gesetzt durch den hiesigen Handels- und Gewerbeverein (HGV), an. Am Ende passte es dann wieder und die ersten Gäste erfreuten sogar schon vor dem offiziellen Startschuss über Eierpunsch, Glühwein & Co.     

Seinem Anspruch, in jedem Jahr etwas schöner zu werden, kommt der gemütlich anmutende Weihnachtsmarkt vor dem Kirchenportal auch in diesem Jahr nach: „Erstmals schenken wir die Getränke nämlich in Glas- und Porzellantassen aus“, freut sich Dietmar Vogel, Vorsitzender des HGV, in seiner Eröffnungsrede über diesen Beitrag zur Nachhaltigkeit. Umweltsenator Holger Matthäus hatte im vergangenen Jahr ein Umdenken angeregt und war bei den Organisatoren auf offene Ohren gestoßen. Kommt zunächst ein Sammelsurium unterschiedlichster Mehrwegtrinkgefäße zum Einsatz, wünscht sich der Senator für die Zukunft jedoch eine eigene Warnemünde-Kollektion. Ob diese tatsächlich machbar ist, hängt am Ende natürlich von den finanziellen Möglichkeiten ab. Aber immerhin: Man ist auf einem guten Weg. „Wir haben hier den schönsten kleinen Glühweinmarkt in ganz Norddeutschland“, ist der Warnemünder Holger Matthäus überzeugt.  

So richtig weiß niemand mehr, wann der Handels- und Gewerbeverein Warnemünde im Ostseebad den ersten Weihnachtsmarkt veranstaltete: „Wir haben irgendwann einfach angefangen; gefühlt ist es das zehnte Mal“, mutmaßt Dietmar Vogel. Um dieser Frage auf den Grund zu gehen, lobte er spontan einen kleinen Wettbewerb aus: „Wer sachdienliche Hinweise zum Thema liefern kann, reiche diese bitte auf einem Zettel im Veranstaltungszelt des Weihnachtsmarktes ein. Am Ende werfen wir alles in einen Topf und verlosen eine Weihnachtsente vom Bauernhof Oehlert.“  Kontaktdaten sind dieser Sache demnach auch dienlich.

Wie immer, wurden der Weihnachtsmann und Latüchtenwärter Klaus Lass von der Freiwilligen Feuerwehr Warnemünde vorgefahren. Für großes Erstaunen, vor allem bei den kleinen Weihnachtsmarktbesuchern, sorgte ein Rentier, das die beiden begleitete. „Rudolf“, so wurde es kurzerhand getauft, kam mit Rentier-Führer Jens Kohlhaus und Sohn Max vom Kamelhof Sternberg nach Warnemünde.

Wieder gibt es viele Unterstützer des Warnemünder Weihnachts- und Neujahrsmarktes, allen voran die Hansestadt Rostock, die Tourismuszentrale und viele Gewerbetreibende, denen das Vorhaben wichtig ist. Auch Rostock Port hat sich in diesem Jahr beteiligt und stellte die „Hafenschweine“ zur Absicherung des Marktes zur Verfügung.







« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*