Kontakt | Archiv

Warnemünder Weineck setzt auf Stadtgäste

Markus Fitze absolvierte seine Ausbildung im Hotel Warnemünder Hof, sammelte danach Auslandserfahrung und leitet jetzt das Weineck im Hotel Neptun. Heute begrüßt er hier seine ersten Gäste.Markus Fitze absolvierte seine Ausbildung im Hotel Warnemünder Hof, sammelte danach Auslandserfahrung und leitet jetzt das Weineck im Hotel Neptun. Heute begrüßt er hier seine ersten Gäste.19. Dezember 2017

Für alle Rostocker und ihre Gäste hat vor wenigen Stunden ein neues Restaurant an der Strandpromenade seine Türen geöffnet: das „Weineck“ im Hotel Neptun.

Mit bestem Blick auf die Ostsee kombiniert die Mannschaft um Restaurantleiter Markus Fitze hier täglich mediterrane Spezialitäten mit gutbürgerlicher, Mecklenburger Küche. So sind auf der saisonal wechselnden Karte neben ofenfrischen Flammkuchen und leckeren Tapas auch geschmorte Rinderrouladen, gebratene Lungenwurst, Mecklenburger Labskaus, Königsberger Klopse oder auch einfach nur Neptun‘s Stulle zu finden. „Unser Ziel war es, das bisherige Angebot zu erweitern und für einheimische Gäste ein neues, vollwertiges Restaurant zu schaffen, in dem die guten alten mecklenburgischen Gerichte, wie wir sie von unseren Eltern und Großeltern kennen, nach traditionellen Rezepten und mit regionalen Produkten gekocht werden. Und das zu erschwinglichen Preisen“, sagt General Manager Guido Zöllick.

Innerhalb von drei Monaten wurde das bekannte Bistro Neptun‘s M., noch viel besser bekannt als die frühere Eis-Milch-Mocca-Bar, zum neuen Restaurant mit neuem Konzept und neuem Namen umgebaut. „Aber wie das mit guten, alten Traditionen so ist, mussten wir natürlich unsere beliebten Klassiker aus den vorangegangenen Zeiten beibehalten“, lacht Food Manager Danny Jäger: „Und so werden unsere Gäste auch die legendäre Vitamin-Eisschale aus unserer eigenen Eisproduktion und das hausgemachte Würzfleisch weiter auf der Speisekarte finden.“ Dazu können sie aus mehr als 50 Weinen – viele davon prämiert – wählen. „Das Thema Wein soll eben Spaß machen“, erläutert F&B Operations Manager Thilo Wandt sein Anliegen bei der Auswahl. Im Vorfeld wurde eine Weinmesse durchgeführt, mit vielen Winzern gesprochen und natürlich immer wieder probiert. „Wir haben eine große Vielfalt geschaffen und wollen damit auch möglichste viele Geschmäcker treffen“, so Wandt weiter. Von leichten, spritzigen Weinen bis zu kräftigen Geschmacksrichtungen aus besonderen Jahrgängen ist alles dabei. „Wir richten uns nicht nur an Weinliebhaber und -kenner. Unsere Gäste können fast jede Flasche im offenen Ausschank probieren und finden so garantiert ihren Lieblingswein, den sie zu einem vernünftigen Preis auch gerne mit nach Hause oder im Sommer mit an den Strand nehmen können.“ Im Rahmen einer mehrstündigen Sommelierschulung wurden die Mitarbeiter auf das neue Produkt vorbereitet.

Die Gäste fühlen sich wohl im neu gestalteten Restaurant, denn die Inneneinrichtung ist bodenständig und gemütlich mit viel Holz. Wunderschöner Blickfang ist ein verarbeiteter Baumstamm, der vor sechs Jahren auf der Insel Rügen dem Sturm zum Opfer gefallen war, dann aber aufgehoben und sorgsam getrocknet wurde. Im Weineck Warnemünde wurde er zu neuem Leben erweckt und beeindruckt die Gäste als langer „Stammtisch“. Von jedem Platz schweift der Blick in die offene Küche, die in schönen warmen Petrol-, Gold- und Sandtönen erstrahlt. Ein kleiner Loungebereich lädt nachmittags zu Kaffee und Käsekuchen und ein erhöhter Sitzbereich sorgt für einen ungestörten Blick auf das weite Meer. Anders als in der benachbarten Broilerbar, die 2016 umgestaltet und einfach nur frischer wirken sollte, durfte sich die Innenarchitektin Andrea Holdt im Weineck voll ausleben. Auch wichtig: Die Umbauarbeiten wurden ausschließlich durch einheimische Firmen realisiert.

„Wir sind ein offenes Hotel und freuen uns auf viele Stadtgäste. Es wäre schön, wenn sich das Weineck zu einem zusätzlichen Highlight für Warnemünde entwickelt“, so Zöllick: „Die Kollegen freuen sich auf jeden Fall schon sehr auf ihren neuen Arbeitsplatz und auf hoffentlich viele begeisterte Gäste!“

Der Komplettumbau inklusive neuer Küche, Heizung und Sanitäranlagen hat etwa 820.000 Euro gekostet. 96 Sitzplätze hat das Warnemünder Weineck. Im Sommer kommen noch die beiden Außenterrassen hinzu. In Planung sind auch kulturelle Veranstaltungen. Welche genau das sein werden, hängt sehr vom Publikum ab – das warten die Macher zunächst noch ab. Genau wie die Broilerbar ist auch das Weineck täglich von 11.30 bis 22.00 Uhr geöffnet. Für die bevorstehenden Weihnachtstage liegen schon viele Reservierungen vor.

Einen ersten Einblick verschafften sich heute schon der Hotelier Dietmar Karl, Manager der Warnemünder Hübner Hotels, und sein F&B Manager René Langschwager. Sie bauen im eigenen Strand-Hotel gerade um, besichtigten die neuen Räumlichkeiten und zollten ihren Respekt. So ist das eben oft in Warnemünde: Man versteht sich.







« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*