Warnemünder Galerie fokussiert Leipziger Schule

Galerist Alexander Gehrke mit einer Zeichnung von Michael Triegel aus dem Jahr 1993.Galerist Alexander Gehrke mit einer Zeichnung von Michael Triegel aus dem Jahr 1993.19. April 2018

Unter dem Titel „Die Fortführer“ wird in der Warnemünder Galerie Joost van Mar am Sonnabend, 21. April, eine neue Ausstellung mit Werken von herausragenden Vertretern der so genannten Leipziger Schule eröffnet. Zu sehen sind Arbeiten von Werner Tübke, Erich Kissing und Michael Triegel – Künstler aus drei Generationen an der Hochschule für Grafik und Buchkunst (HfGB).

Am Anfang steht Werner Tübke (1929 bis 2004), ab 1948 einer der ersten Studenten an der Leipziger Kunstakademie, später Dozent und von 1973 bis 1976 Rektor der HfGB. Sein magischer Realismus prägte viele seiner Schüler, darunter auch Arno Rink und Wolfgang Peuker. Tübkes eigenwillig-manierierter Stil, tief verbunden mit der Kunst der Renaissance sicherte ihm ein absolutes Alleinstellungsmerkmal.

Auch in der Malerei von Michael Triegel (*1968) nehmen christliche Ikonografie, Schmerz und Erlösung breiten Raum ein. Er malt wie Tübke in altmeisterlicher Qualität und steht damit ebenfalls singulär in der zeitgenössischen Kunst. Triegels Bilder, seine Allegorien und Metaphern, sind von hoher Komplexität, in der das Werk Nietzsches „den Weg durch das innere Labyrinth des Malers weisen kann“.

Erich Kissing (*1943) gehörte zu den frühen Schülern von Werner Tübke an der Leipziger Akademie. Bei ihm erlernte er die aufwendige Technik der Lasurmalerei, die sein Schaffen bis heute prägt. Seine Bilder öffnen den Blick in eine surreale Welt, sehnsuchtsvoll, ironisch, angereichert mit mythologischen Figuren. Über viele Jahre arbeitet er intensiv an Werkgruppen, wie seit den 90er Jahren zum Thema der Zentauren – Bilder die noch bis Anfang Mai in der Rostocker Kunsthalle zu sehen sind.

„Für alle drei Künstler stellt die Zeichnung den Quellbereich ihrer Ästhetik dar, in einer Qualität, die ihresgleichen sucht. Eine Auswahl von 20, zum Teil großformatiger Handzeichnungen, und von besonderen grafischen Blättern erwartet die Besucher ab Sonnabend in unseren Warnemünder Ausstellungsräumen“, lädt Galerist Alexander Gehrke ein.

Zur öffentlichen Vernissage ab 18.00 Uhr spricht der Leipziger Theologe und Poet Michael Pietsch. Musikalischer Höhepunkt des Abends wird ein Auftritt der Sopranistin Aukse Marija Petroni sein. Die Ausstellung „Die Fortführer“ ist jeweils von Donnerstag bis Sonntag 14.00 bis 18.00 Uhr in der Warnemünder Galerie Joost van Mar, Alexandrinenstraße 52, geöffnet.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*