Rund Bornholm 2018: „Glashäger“ und „Ospa“ waren erste Heimkehrer

Die „Glashäger“ lief am Dienstagabend zuerst in Warnemünde ein. Ihr Schwesterschiff „Ospa“ folgte nur zehn Minuten später.Die „Glashäger“ lief am Dienstagabend zuerst in Warnemünde ein. Ihr Schwesterschiff „Ospa“ folgte nur zehn Minuten später.11. Juli 2018

Am Dienstagabend um 21.47 Uhr zündete Wettfahrtleiter Uwe Wenzel das Begrüßungsfeuerwerk für das erste Heimkehrer-Schiff der Regatta Rund Bornholm. Es war die Glashäger, die zehn  Minuten vor ihrem Schwesterschiff Ospa einlief. Ein neuer Rekord für die 270 Meilen lange Strecke, einmal um die dänische Insel Bornholm, wurde es nicht, aber mit einer gesegelten Zeit von 32 Stunden und elf Minuten haben die beiden Rostocker Yachten bei den Wind- und Wetterverhältnissen eine  beachtliche Leistung vorgelegt. Nach berechneter Zeit der ORC 1 Yachten musste die Glashäger sich allerdings mit dem zweiten Platz begnügen. Es siegte die Sunbird. Bei den unter der Handicap Formel Yardstick segelnden Schiffe darf sich nun die Crew der Martha mit dem Titel „Rund Bornholm Sieger 2018“ schmücken.

Nach dem Zieleinlauf der beiden schnellsten Schiffe Glashäger und Ospa wurde es ruhig für das Team um Wettfahrtleiter Uwe Wenzel. Erst ab Mitternacht folgten die kleineren Yachten. Im Minutentakt querten sie dann die Ziellinie im Alten Strom. Kein einfacher Job für das Org-Team, das die Zeiten auf die Sekunde genau protokollieren musste, damit die Auswerter später die korrekt berechneten Zeiten vermerken konnten. Die Crews leuchteten zwar mit Scheinwerfern in ihre Segel, damit die Segelnummern zu erkennen waren, doch die Hightech-Materialien reflektieren zu stark. Über das UKW-Funkgerät wurden schließlich Namen und Segelnummern erfragt. Problem gelöst. Aber die meisten Yachten erkennt das versierte Team schon an der Rumpfform und den Segeln. Viele Teilnehmer kommen Jahr für Jahr nach Warnemünde, um bei einer der anspruchsvollsten Langstreckenregatten Deutschlands dabei sein zu können.

„Das war eine sehr schöne Rund Bornholm. Dank des kräftigen Windes am Anfang aus westlicher Richtung und später aus Nordost mussten die Teilnehmer nicht viel kreuzen. Alle waren schnell im Ziel und haben auf der Hohen Düne ihre Erbsensuppe bekommen“, resümiert Uwe Wenzel.

Die Siegerehrung der Offshore-Regatta Rund Bornholm findet am Donnerstag ab 16.30 Uhr auf der Bühne am Leuchtturm statt.

Foto: Pepe Hartmann



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*