Markgrafenheide: Strandresort sagt Danke für ein erfolgreiches Jahr

Freuen sich über die großzügige Unterstützung, überreicht durch Hotelchefin Angela Brüggemann (2.v.l.): der Feuerwehr Jugendwart Alexander Berndt, der stellv. Jugendwart Christian Bold und Uwe Krostitz von den Rostocker Weihnachtsengeln, sowie die Nachwuchs-Feuerwehrleute Thorben Logos, Alana Gerlach und Tyner Wabst (v.l.)Freuen sich über die großzügige Unterstützung, überreicht durch Hotelchefin Angela Brüggemann (2.v.l.): der Feuerwehr Jugendwart Alexander Berndt, der stellv. Jugendwart Christian Bold und Uwe Krostitz von den Rostocker Weihnachtsengeln, sowie die Nachwuchs-Feuerwehrleute Thorben Logos, Alana Gerlach und Tyner Wabst (v.l.)07. Dezember 2018

Dem Motto folgend „Tue Gutes und sprich darüber“, lud das Strandresort Markgrafenheide heute zur vorweihnachtlichen Spendenübergabe. Begünstigt wurden die Jugendfeuerwehr Markgrafenheide mit 1.000 Euro, die Weihnachtsaktion einer Tageszeitung, „Helfen bringt Freude“, mit 500 Euro und die Obdachlosen Weihnachtsgala in Form von 250 Jutebeuteln, die von Resortkindern, Kindern verschiedener Einrichtungen und sogar Mitarbeitern des Hauses per Hand bemalt wurden.

Wie auch viele andere Häuser an der Ostsee hatte das Strandresort Markgrafenheide ein sehr erfolgreiches Jahr. „Die Auslastung konnte um acht bis zehn Prozent gesteigert werden und die Gäste waren rundum zufrieden“, resümiert Angela Brüggemann, die für die im Mutterschutz befindliche Anne Schlücker vertretungsweise den Job der Hoteldirektorin innehat.

Von diesem Erfolg profitieren im Strandresort auch die Mitarbeiter, die, je nach Leistung, ein großzügiges Weihnachtsgeld überwiesen bekommen. Doch damit nicht genug: „Um unsere Verbundenheit mit der Region zu zeigen haben wir nach Möglichkeiten gesucht, uns auch hier einzubringen und zu helfen“, sagt die Hotelchefin. Fündig wurde man natürlich bei der Feuerwehr, die ja irgendwie jeder einmal brauchen kann. Und dass es in den Heide zudem noch eine Jugendabteilung gibt, war für die, vor allem von Familien mit Kindern bevorzugte Ferienanlage, Grund genug, sich genau hier einzubringen. Die Kooperation soll künftig sogar noch über die Geldspende hinaus langfristig ausgebaut werden: „Das Thema Jugendfeuerwehr ist auch für unsere Gäste hochinteressant und daraus ergeben sich wieder neue Synergien“, ist Angela Brüggemann überzeugt.

Gefragt, was man mit der 1.000 Euro Spende anfangen wolle, antwortet Alexander Berndt, Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Rostocker Heide, dass man einen Teil der Summe zur Mitgliederwerbung einsetzen wolle, um dringend benötigten Nachwuchs zu generieren. Außerdem sollen die Kampfbahn für den Bundeswettbewerb auf Vordermann gebracht, Namensschilder für Uniformen sowie Bekleidung und andere Ausbildungsmaterialien angeschafft werden. Die Vorfreude – insbesondere auf die Namensschilder – war den drei anwesenden Nachwuchs-Feuerwehrleuten deutlich anzusehen.

Eine Resort-Mitarbeiterin brachte die Idee der Weihnachtsgala für Obdachlose, initiiert durch die Bürgerinitiative Rostocker Weihnachtsengel, mit ins Strandresort. Auch diese wurde aufgenommen und unterstützt. „Mit den wunderschön gestalteten Taschen verpacken wir die Geschenke für unsere Gäste“, klärt Uwe Krostitz von den Rostocker Weihnachtsengeln auf. Die Hotelmanagerin – sie hat persönlich auch einen der Beutel bemalt – hofft, damit ein Lächeln auf die Gesichter der Galagäste zu zaubern.

So kurz vor Weihnachten liegt der Chefin noch ganz besonders am Herzen, den etwa 100 Mitarbeitern des Strandresort Markgrafenheide für ihr überdurchschnittliches Engagement und die Flexibilität zu danken. Um dem Qualitätsanspruch des Hauses in der langen und anstrengenden Saison gerecht zu werden, haben alle mitgezogen.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*