26. Beach-Handball-Tage: Überraschungssieger im Sand

 Beach-Handball ist auf Action ausgelegt: Spektakuläre Torwürfe sind garantiert. Beach-Handball ist auf Action ausgelegt: Spektakuläre Torwürfe sind garantiert.03. Juli 2022

Wenn sich Beach-e-Entchen, Mutti's Krabbelgruppe und die Flying Alkoholix in der Sport Beach Arena am Strand von Warnemünde treffen, ist es wieder so weit: Beach-Handball steht auf dem Programm. 17 Männer- und 13 Frauenteams traten am Wochenende zwei Tage lang bei den 26. Beach-Handball-Tagen im Rahmen der 84. Warnemünder Woche an. Der erste Platz ging bei den Frauen an das Team „Es war ne geile Zeit“. Bei den Männern siegte eher unerwartet die Mannschaft USV Halle Panther.

Auf fünf Spielfeldern trugen die Beach-Handballer am Strand von Warnemünde ihre Spiele aus. Am Sonnabend wurde bei den Gruppenspielen um die Punkte im Sand gekämpft, heute ging es um den Sieg in den Finalspielen. Zwei Sätze à zehn Minuten umfasst jedes Spiel. Bei einem Unentschieden findet ein Penalty-Werfen statt. Vier Spieler, inklusive Torwart, stehen gleichzeitig auf dem Spielfeld. Gespielt wird auf zwei reguläre Handballtore. Dabei steht noch mehr Action auf dem Programm als im Hallenhandball. „Gelungene Torwürfe mit vorangegangener Pirouette oder Torwarttore zählen zum Beispiel doppelt“, erklärt Beach-Handball-Organisator Rainer Voß.

Actionreich ging es im Finale der Männer zu. Sie schenkten sich keinen Punkt und kämpften auch nach zwei anstrengenden Tagen im Sand noch motiviert um den Sieg. Beide Finalmannschaften – das Team Matze aus Leipzig und die Mannschaft USV Halle Panther – hatten bei den Beach-Handball-Tagen in der aktuellen Besetzung noch nie im Endspiel gestanden. Letztendlich setzten sich die Hallenser durch und schienen nach dem Abpfiff selbst überrascht von ihrem Erfolg. „Mit dem Sieg hatten wir überhaupt nicht gerechnet. Es lief für uns überraschenderweise gut. Darauf werden wir wohl heute noch ein Bierchen trinken“, sagte Mannschaftskapitän Tom Kryszon nach dem Spiel. Mit dem Feiern begannen die Spieler dann allerdings schon direkt nach der Siegerehrung mit Sektdusche und Kreistanz.

Zufrieden waren am Ende der Veranstaltung nicht nur die Sieger. Auch das Fazit von Organisator Rainer Voß fiel positiv aus: „Es waren zwei super Tage mit Sonnenschein, und die Teilnehmer waren sehr zufrieden.“ Schon kurz vor dem Finale plante Voß bereits für die Zukunft. „Natürlich machen wir weiter, und wir hoffen, dass wir im kommenden Jahr wieder mehr Mannschaften und Helfer verzeichnen können. Normalerweise treten bei den Beach-Handball-Tagen 24 Damen- und ebenso viele Herrenteams an. Diesmal waren es deutlich weniger, aber für uns war es wichtig zu zeigen, dass es wieder weitergeht. Hätten wir noch ein Jahr pausiert, wäre die Veranstaltung vermutlich für immer gestorben.“ Nach den gelungenen Beach-Handball-Tagen in diesem Jahr scheint jedoch noch lange kein Ende in Sicht zu sein für die Handball-Action im Sand.

Foto: Katrin Heidemann



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode
Ich willige ein, dass DER WARNEMÜNDER die von mir überreichten Informationen und Kontaktdaten dazu verwendet um mit mir anlässlich meiner Kontaktaufnahme in Verbindung zu treten, hierüber zu kommunizieren und meine Anfrage abzuwickeln. Dies gilt insbesondere für die Verwendung der E-Mail-Adresse zum vorgenannten Zweck. Die Datenschutzerklärung kann hier eingesehen werden.*