Kontakt | Archiv

Warnemünder Jolle: Am Mittwoch werden die Mallspanten gestellt

Die Bootsbauer Heribert Hartleib, Uwe Ahlgrimm, Paul und Kristian Brümmer mit dem Kiel der Warnemünder Jolle.Die Bootsbauer Heribert Hartleib, Uwe Ahlgrimm, Paul und Kristian Brümmer mit dem Kiel der Warnemünder Jolle.05. Oktober 2017

Auf der historischen Bootswerft im Rostocker IGA-Park in Schmarl entsteht zum 800. Stadtgeburtstag eine Warnemünder Jolle (DWM berichtete). Im 19. Jahrhundert waren diese Volljollen, auch Tweismaker genannt, die typischen Segelschiffe der Küstenfischerei. Dann lösten die motorisierten Kutter diese Segelboote ab. Aber noch bis in den 1930er Jahre segelte die Warnemünder Tweismaker-Flotte bei der Warnemünder Woche ihre Rennen.

Eine Gruppe von Bootsbauern und Segelfreunden lässt nun die einst für die Warnow so typische Jolle wieder neu entstehen. Aus Anlass des 800. Geburtstages der Hansestadt Rostock im Jahr 2018 bauen Paul Brümmer, Kristian Brümmer, Heribert Hartleib, Hans Rieck und Uwe Ahlgrimm die Volljolle nach traditionellen Bootsbaumethoden. Am Mittwoch, den 11. Oktober, werden dazu die „Mallspanten“ gestellt. Mallspanten dienen der Formgebung des Bootes und werden aus der fertigen Rumpfschale anschließend wieder entfernt. Aus diesem Grund bezeichnet man sie auch als provisorische Spanten oder Hilfsspanten. Wer den Bootsbauern am 11. Oktober über die Schulter schauen möchte, sollte von 11.00 bis 14.00 Uhr auf die historische Bootswerft gleich neben dem Traditionsschiff kommen.

Das gesamte Bootsbauunternehmen ist ein Projekt des Förderkreises für das Schiffbau- und Schifffahrtsmuseum Rostock e.V. Es wird von der WG Schiffahrt/Hafen, der Ospa-Stiftung, der Hansestadt Rostock und Satori & Berger unterstützt.

Foto: Schifffahrtsmuseum Rostock



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode