Kontakt | Archiv

Trotz Dauerregens: gute Stimmung beim Warnemünder Kutterpullen

Echte Frauenpower gleich im ersten Zeitrennen des Tages: Die Crew Wassersuppe-Frauen  (links) hatte die Hosen an und verwies die männlichen Kollegen vom Team Bierbunkerbarge auf Platz 2.Echte Frauenpower gleich im ersten Zeitrennen des Tages: Die Crew Wassersuppe-Frauen (links) hatte die Hosen an und verwies die männlichen Kollegen vom Team Bierbunkerbarge auf Platz 2.07. Oktober 2017

Es war eigentlich wie fast immer in den vergangenen Jahren: Der Himmel öffnete seine Pforten und nahezu zeitgleich legten sich die angehenden Seeleute der Hochschule Wismar am Warnemünder Passagierkai ordentlich in die Riemen – der Fachschaftsrat (FSR) Seefahrt lud zum 19. Kutterpullen.

22 hochmotivierte Crews – jedes Team bestehend aus zehn „Riemern“ und einem Steuermann  – folgten der Einladung und versammelten sich um 9.00 Uhr am Neuen Strom, Liegeplatz 8. Eine Distanz von 100 Metern galt es zu bewältigen, dann die Wende im alten Werftbecken und wieder zurück zum Ausgangspunkt. Als amtierende Deutsche Meister machten am Ende die Wassersuppe-Männer das Rennen, gefolgt vom Vizemeister, den Anklamer Hanse Haien. „Besondere Vorkommnisse gab es keine, außer dass das Wetter mal wieder schlecht war“, resümiert Koordinator Lukas Riemann vom FSR See. In wenigen Stunden startet im Studentenclub Sumpf die feucht-fröhliche Abschlussparty mit Siegerehrung und dann dürfte es den meisten Teilnehmern völlig egal sein, ob es draußen regnet oder stürmt.

Das Warnemünder Kutterrennen ist längst gute Tradition. Immer an einem Wochenende im Oktober treten die Kutterruderer gegeneinander an. Im Vordergrund steht dabei nicht der sportliche Ehrgeiz, sondern der Spaß. Im nächsten Jahr steht ein Jubiläum an – dann findet das 20. Warnemünder Kutterpullen statt.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode