Kontakt | Archiv

Leuchtturmverein Warnemünde: Klassiker und Neuigkeiten

Saßen bei der gestrigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Leuchtturm Warnemünde e.V. im Podium: der Ehrenvorsitzende Gerhard Lau, Vereinschef Klaus Möller und der stellvertretende Vorsitzende Mathias Stagat (v.l). Saßen bei der gestrigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins Leuchtturm Warnemünde e.V. im Podium: der Ehrenvorsitzende Gerhard Lau, Vereinschef Klaus Möller und der stellvertretende Vorsitzende Mathias Stagat (v.l). 15. Juni 2017

Der Einladung zur Jahreshauptversammlung waren gestern knapp 30 der insgesamt 81 Vereinsmitglieder des Warnemünder Leuchtturmfördervereins gefolgt.

Versammlungsleiter und Vereinschef Klaus Möller dankte zunächst den zwölf aktiven Leuchtturmmännern, „die bei Wind und Wetter ihren Dienst tun“ sowie dem Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund, WSA, für die gute Zusammenarbeit und den vielen Unterstützern, die größer angelegte gemeinnützige Aktivitäten überhaupt erst möglich machen. Insgesamt 73.918 Besucher haben die 135 Stufen bis zur oberen Galerie des Warnemünder Leuchtturms 2016 in Angriff genommen und dafür immerhin 110.997 Euro an Eintrittsgeldern hinterlegt – 15 Prozent wurden davon vertragsgemäß an das WSA abgeführt. 

Eine große Besonderheit des Warnemünder Leuchtturmvereins: Er reicht Fördergelder aus. Die Mittel gehen an kulturelle und soziale Projekte, in den Sport oder die Unterstützung der Jugend. „Konkret haben wir im vergangenen Jahr 41.314,91 Euro unter anderem an die Warnemünder Port Partys, den Förderverein Hansetour Sonnenschein, die Trachtengruppe, die Rostocker Tafel und den Maritimen Rat ausgereicht“, trägt Klaus Möller vor. Über finanzielle Beihilfen durften sich auch der „Niege Ümgang“ im Rahmen der Warnemünder Woche, das Stromerwachen und Stromfest sowie die Warnemünder Sonntagsschule freuen. Im Finanzbericht steht zudem, dass seit 1994 insgesamt 830.177,91 Euro ausgereicht wurden. Rechnet man die Aufwendungen für Renovierungen und an das Bundesamt hinzu, kommt man auf die stolze Summe von knapp 1,3 Millionen Euro – diese Geschäftstüchtigkeit eines gemeinnützigen Vereins dürfte in Deutschland einmalig sein.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war die Wahl der neuen Schatzmeisterin Ingelore Morenz. Sie ist die erste und bislang einzige Frau im Vereinsvorstand und löst Walter Vogt ab, der das Amt 23 Jahre lang innehatte.

Auch über das Vereinsleben wurde berichtet. Es begann, wie immer, am 1. Januar 2016 mit dem Warnemünder Turmleuchten. Das Neujahrsspektakel, bei dem der Leuchtturm die Hauptrolle spielt, zieht alljährlich 80.000 Besucher ins Ostseebad. Weiter ging es mit der Turmrenovierung durch die Leuchtturmmänner im zeitigen Frühjahr und der Saisoneröffnung mit dem Shantychor De Klaashahns am Ostersonnabend. Einen Wechsel gab es im Vorstand. Der Warnemünder Mathias Stagat übernahm im März das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden und Gerhard Lau wurde Ehrenvorsitzender. „Ich habe die vertrauensvolle Zusammenarbeit im Vereinsvorstand immer sehr geschätzt und freue mich umso mehr, dass sie in der neuen Zusammensetzung genauso gut funktioniert“, lobt Möller. Neu ist auch, dass die aktiven Leuchtturmmänner mit Bernhard Autrum einen Vormann gewählt haben. Außerdem gab es Witziges, wie den herrlichen Aprilscherz des NDR, der berichtete, dass der Leuchtturm blau-weiß geringelt angestrichen würde, Ernsthaftes, wie die Feuerwehrübung im Juni und Trauriges, als eine Frau ebenfalls im Juni, von der oberen Leuchtturmgalerie in den Tod sprang.  Der „Winterschlaf“ fiel für den Leuchtturm nicht sehr ruhig aus.  Das WSA nutzte die Besucherpause für eine aufwendige Sanierung der Stufen im Turm und des Treppengeländers.   Ein echter Leuchtturm-Klassiker, weil überhaupt nicht mehr wegzudenken, ist das Bäderjournal Tidingsbringer. Im vergangenen Jahr erschien im Verlag Redieck & Schade die 21. Ausgabe. Ebenfalls fest gesetzt: etwa 20 Leuchtturmhochzeiten pro Jahr und das Adventssingen im Dezember.

Von den einstigen Gründungsmitgliedern des Warnemünder Leuchtturmvereins nahm neben Gerhard Lau auch Hans-Joachim Luttermann an der Jahreshauptversammlung teil. Der Autor und Leuchtturmkenner begleitet das Warnemünder Wahrzeichen seit 50 Jahren und hält am 16. August im Heimatmuseum eine Vortrag „Geschichte des Leuchtturms Warnemünde“.



« vorheriger Artikel zur Übersicht zum Archiv nächster Artikel »

Kommentieren Sie den Artikel

Name
E-Mail (wird nicht veröffentlicht)

Sicherheitscode